Auf in eine sorgende und nachhaltige Gesellschaft! – Teil 1

Podcast
Pflegestützpunkt. Wie wir pflegen und pflegen wollen
  • Podium Teil 1
    60:00
audio
59:59 Min.
Bullshit! Wer sagt hier wem, wer was werden soll? Ein Krankenpfleger über seine Berufswahl
audio
1 Std. 02 Sek.
Streifzug zu gePFLEGten Angeboten in Graz
audio
59:58 Min.
Fairsorgende Gesellschaften. Perspektiven von der Sommerakademie der sozialen Bewegungen 2023
audio
59:58 Min.
Jung betroffen von Demenz
audio
1 Std. 00 Sek.
Organisieren wir uns - Organise for Change!
audio
1 Std. 00 Sek.
Berufspolitik in der Pflege - Teil 2
audio
1 Std. 01 Sek.
Berufspolitik in der Pflege - Teil 1
audio
13:21 Min.
Nochtschicht II #24: Dienstübergabe mit Karin & Christoph & Désirée & Robert
audio
30:00 Min.
Nochtschicht II #23: Désirée Amschl-Strablegg über Hospiz, Palliativ und Sorgekultur
audio
30:00 Min.
Nochtschicht II #22: Robert Irmler, Pflegeassistent & Autor: Die alte Welt

Das Abschlusspodium vom zweiten Projektjahr Pflegestützpunkt geht der Frage nach, welche Diskurse führen wir als Gesellschaft hinsichtlich Umgang mit Altern und Pflege? Häufig wird der Blick auf die Defizite gerichtet, welche die Lebensjahre mit sich bringen. Aber was macht das Altern trotz Einschränkungen lebenswert und welche Bedürfnisse haben Menschen die Pflege brauchen? Und was ist mit jenen, die pflegen? Es geht um nichts weniger als würdevolles Altern und Wertschätzung!

Welche Strategien sind nötig, um Altern und Pflege neu zu denken, welche in eine sorgende Gesellschaft führen? Wir wollen nächste Schritte für die Entwicklung einer Sorgekultur aufzeigen, nah an den Menschen, in allen Lebenslagen, in Gemeinden sowie im urbanen Raum.

Im Teil 1 bringen Elisabeth Klatzer und Ulla Kriebernegg ihre Impulse ein. Zu Beginn gibt Moderatorin Karin Schuster einen kurzen Abriss zum Status Quo im Pflegebereich.

Teil 2 beginnt mit Einblicken von Klaus Wegleitner sowie der anschließenden Diskussion rund um die Wortmeldungen aus dem Publikum.

Podiumsgäste:

Elisabeth Klatzer
Ökonomin, versteht sich als Forscherin-Aktivistin, Vorstandsmitglied von Attac, Mitbegründerin der Femme Fiscale, Netzwerk für geschlechtergerechte Budget- und Wirtschaftspolitik und der Initiative Mehr für Care!

Ulla Kriebernegg
leitet das Zentrum für Interdisziplinäre Alterns- und Care-Forschung (CIRAC) Uni Graz, lehrt am Inst. für Amerikanistik, Projekt Who Cares? Alter(n) und Pflege gemeinsam neu denken

Klaus Wegleitner
Institut für Pastoraltheologie und Pastoralpsychologie der Fakultät für Katholische Theologie Abteilung Palliative Care und Organisationsethik, Uni Graz sowie in leitender Funktion bei CIRAC, Verein Sorgenetz

Moderation und Sendungsgestaltung: Karin Schuster, DGKP, Projektleiterin Pflegestützpunkt


Weiterführende Links & Termine:

Petition zum feministischen Konjunkturpaket

Podiumsgespräch „Ways out of the Care Crisis“ mit Emma Dowling, Karin Schuster, Anna Kumnig. Im Rahmen der Konferenz Transformation am 10.10.2021 von 14 – 16 Uhr im Forum Stadtpark

Ringvorlesung „Auf dem Weg in einer sorgende Gesellschaft?“
ab 14.10.2021 präsentieren ExpertInnen Perspektiven interdisziplinärer Alterns- und Care Forschung

Pflege-Protest „Für bessere Bezahlung und mehr Personal!“
am 19.10.2021 von 9:00 – 9:45 Uhr beim Landhaus, Herrengasse

 

Fotocredit: LROCKPHOTOGRAPHY

Schreibe einen Kommentar