• 142odeandenloidlarchiv
    50:36
  • MP3, 128 kbps
  • 46.33 MB
Diese Datei enthält urheberrechtlich geschütztes Material Dritter und kann daher nicht heruntergeladen werden.

Gastgestalter Markus Kircher hat ein Hörspiel mit dem Titel „Ode an Loidl“ geschaffen: „Am 16. Dezember 2011. jährt sich der 10. Todestag des Literaten und Performers Christian Loidl. Meines Erachtens ein guter Grund dieses Hörspiel „Ode an Loidl“ zu nennen. Es ist meine persönliche Erinnerung an ihn, deren Basis die Freundschaft, Literatur und der lustige Wahnsinn waren.“

Länge: 50.26 min

links: www.christian-loidl.net

www.manomad.wordpress.com ( Homepage „summerau,96, Text von M. Kircher mit Fotos)

hier zum nachören: http://cba.fro.at/52093

Weitere Details zum Hörspiel:

Inhalt: Ode an loidl

Gastgestalter: markus kircher

Am 16. Dezember 2011. jährt sich der 10. Todestag des Literaten und Performers Christian Loidl. Meines Erachtens ein guter Grund dieses Hörspiel „Ode an Loidl“ zu nennen. Es ist meine persönliche Erinnerung an ihn, deren Basis die Freundschaft, Literatur und der lustige Wahnsinn waren.

Wir lernten uns 1996 bei einem Verlagsfest der Edition Selene kennen, wo wir beide veröffentlichten. Ab diesem Zeitpunkt, bis zu seinem Tod im Dez. 2001, blieben wir in Kontakt. Wir schickten uns Texte (zum verändern…) per Post zu und ca. 1 Mal pro Jahr besuchte ich ihn für ein paar Tage in Wien, wo wir feierten, Texte produzierten und teilweise unsere Gespräche – Wally Rettenbacher nennt diese passend Wortwürfe – mit dem Walkman auf Kassette aufnahmen. Teile davon sind in der Sendung ebenso zu hören wie Originalaufnahmen performter Texte von Loidl selbst. Susi und Hannes Grinninger danke ich für das Lesen von seinen Texten.

Es ist unmöglich den „wahren Christian Loidl“ zu finden. Zu unterschiedlich sind die Erinnerungen. Und sein Nachlaß umfasst mehr als 15.000 DinA4-Seiten und ca. 140 vollgeschriebene Schreibhefte. Noch dazu gibt es Tonbandkassetten, die digitalisiert, ca. 150 Stück umfassen. Davon viele von ihm besprochen, mit Freunden, LiteratenInnen, …  Der gesamte Nachlaß befindet sich im StifterHaus (Literaturhaus) Linz und wird hoffentlich noch viele Menschen beschäftigen.

So sehe ich meinen Hörspielbeitrag „Ode an Loidl“ als eine von vielen Auseinandersetzungen mit dem Menschen und Literaten Christian Loidl, dessen Erscheinungsbild nicht nur in den Köpfen vieler seiner Freunde, Bekannten, Kollegen … herumgeistert, sondern auch das luftige Hinaustragen seiner Texte und Ideen braucht.

Ich danke Christians Eltern und Eva Lavric, Klaus Gölz für Worthülsenfrüchte, Wolfgang Musil für Musikeinwürfe, Donnergott Frieslautenbach für die herzhaft seltsame Musik ..

Besonders danke ich Wally Rettenbacher, die für die Technik zuständig war und ebenso Ideengeberin.Für mehr Information über Christian Loidl: www.christian-loidl.net

Markus Kircher, am 6. Nov. 2011

„Summerau,96“ wird gefördert von: Land OÖ, Stadt Linz, BKA und GAV.

Zudem hat Erich Klinger (Begründer Summerau,96 und Redaktion bis Juni 2011) in seinem Archiv gekramt und nachträglich das „Hörbild Christian Loidl “ aus dem Jahr 2004 online gestellt – gestaltet von Bernhard Widder und Erich Klinger, Tondokumente aus dem Schaffen Christian Loidls (in Zusammenarbeit mit Otto Lechner, Martina Cisek, Bernhard Lang u.a.), Ausschnitt aus Klanginstallation „Hickup“ von Klaus Hollinetz und ein Gespräch zu Christian Loidl.