Die transformative Kraft des Schreibens

Podcast
FROzine
  • 2021_07_29_FROzine_55m57s
    55:56
audio
Weltempfänger: Istanbul-Konvention
audio
Nachhaltiges Linz – Was wollen die Parteien?
audio
Mehrheimisch-Sein als Privileg
audio
Beitrag: LTW2021 – Interview mit Felix Eypeltauer, NEOS OÖ
audio
Beitrag: LTW2021 - Interview mit David Packer, Bestes Oberösterreich
audio
Beitrag: LTW 2021 - Interview mit Andreas Heißl, KPÖ Oberösterreich
audio
Was wollen die Kleinparteien bei der OÖ Landtagswahl erreichen?
audio
Im Wohl der Tiere stimmen
audio
Protestpostkarten, Tierhaltungsstandards und kontroverse Baukultur
audio
#Stimmlagen | Linz ISFF 2021 | dEM 09 21

In Folge 9 des Podcasts “Gekommen, um zu bleiben. Diaspora im Gespräch” ist Evangelista Sie zu Gast. Ein Gespräch über mangelnde Diversität in den Medien und Empowerment durch Schreiben.

Evangelista Sie ist freiberufliche Journalistin, Autorin und Schreibtrainerin. Neben ihren Schreibcoachings hält sie auch Workshops zu Rassismus, Sprache und Medien ab. Um diese Themen geht es auch in der 9. Episode des Podcasts “Gekommen, um zu bleiben. Diaspora im Gespräch“.

Evangelista Sies Mutter kam Ende der 1970er aus Tansania nach Österreich, um als Krankenschwester zu arbeiten. Evangelista selbst ist hier geboren und war lange Zeit das einzige Schwarze Kind in ihrer Schulklasse.

„Ich selbst habe mich als Kind nicht anders gefühlt. Das Anderssein kam von Außen. Dadurch wurde es im Laufe der Zeit Thema für mich.”

Mit dem afro-europäischen Teil ihrer Identität hat sie sich erst als Erwachsene bewusst auseinandergesetzt. Ein Wendepunkt war dabei die Black Lives Matter Bewegung im Jahr 2020. Dass es viele andere Menschen gibt, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben wie sie, war für sie ein “Aha-Erlebnis”.

Mit Schwarzen Lebensrealitäten in Europa beschäftigt sich Sie auch bei “Black City Stories“, einem länderübergreifenden Medienprojekt, das sie mitgegründet hat. Die Diversität in der Gesellschaft solle sich auch in der Medienlandschaft widerspiegeln, war ein Motiv dahinter, denn die Diskrepanz sei immer noch sehr groß. Bilder von Schwarzen Menschen in den Medien immer noch stereotypisierend.

Die Redakteur*innen von Black City Stories glauben an die “transformierende Kraft von Geschichten”. Was das konkret bedeutet, erzählt Sie im Podcast.

Gestaltung: Marina Wetzlmaier

Leave a Comment