Employer Branding 2021: Mitarbeiterbindung und Selbststeuerung im Wettbewerb um die besten Köpfe

Podcast
Fair Play
  • Fair_Play_EB_Immerschitt
    59:25
audio
59:25 Min.
Postdigitale Arbeitswelt
audio
59:25 Min.
Selbststeuerung sehr erwünscht
audio
1 Std. 01:18 Min.
"Unserer Zukunft auf der Spur"
audio
59:25 Min.
WorkVision BarCamp ® #5: New Work ist gekommen um zu bleiben.
audio
59:25 Min.
Recruiting. Menschen und Unternehmen zusammenführen
audio
59:25 Min.
Innovation: Potenziale vieler klug anstoßen
audio
59:25 Min.
Digitalisierung macht uns flexibler
audio
1 Std. 01:49 Min.
Mutig gründen
audio
59:00 Min.
Leopold Kohrs Kulturfaktoren als Role Model für New Work?
audio
59:25 Min.
Lehrgeld sollte man nicht umsonst zahlen

„Wir befinden uns jetzt gerade in einer massiven Umbruchphase, die praktisch alle Unternehmen betrifft“, sagt der Kommunikationsberater aus Leidenschaft Wolfgang Immerschitt. Chris Holzer beleuchtet mit seinem Experten die zukünftige Reise des Employer Branding, nachdem (Zitat Immerschitt) „..der vor 10 Jahren auch in Österreich aufkommende Fachkräftemangel viel Personal in die Firmen hineingeschaufelt hat. Was dazu geführt hat, dass man jetzt die Angel in einen leergefischten Teich auswirft.“ Employer Branding im New Work ist Informationen über individuelle Möglichkeiten von Unternehmen, die junge leistungsstarke Menschen ansprechen.

Wolfgang Immerschitt ist Direktor des Employer Branding Instituts, Geschäftsführer der Kommunkationsmanager.at und war lange Jahre Chef bei der Kommunikationsagentur Plenos. Zusammen mit dem Frankfurter Professor für Marketing Marcus Stumpf hat er zuletzt im Springerverlag das erfolgreiche Wirtschafts-Fachbuch „Employer Branding für KMU“ herausgebracht.

Schreibe einen Kommentar