GEH

Podcast
Seitwärts: poetologische Ortungen
  • 2021-06-29 geh seitwärts 30062021
    64:47
audio
1 Std. 01:41 Min.
"Vernissage / 20 von 40 Einbildungen verfrühter Wahrnehmungen" sowie "zwei Erzählmodelle - eine Begegnung"
audio
1 Std. 03:06 Min.
Poetic act: Takács aus Nah und Fern
audio
1 Std. 00 Sek.
Prelude Coda und Brett voller Nägel
audio
1 Std. 05:59 Min.
POETIC ACT: wir spielen alle
audio
1 Std. 35 Sek.
poetic act von hier und da
audio
1 Std. 01:08 Min.
poetic act: urbane audioresonanzen aus helsinki, wien und salzburg
audio
1 Std. 05:48 Min.
LOGOtheSEN02
audio
1 Std. 05 Sek.
LOGOtheSEN 01
audio
1 Std. 01:14 Min.
poetic act: urbane audioresonanzen aus berlin, wien und cluj

Im Sprachrhytmus von gehen liest Kurt Mitterndorfer die Gedanken, die sich Menschen auf der Flucht machen. Er liest, beschreibt den Weg von einem, der von Damaskus nach Österreich geht, dem Frieden entgegen gehen[1] will. Von Menschen die er trifft, treffen muss.  Über die Verzweiflung, die Ängste, die ständig drohende Gefahr und wie er sich im Gehen eine Zukunft herbei hofft, die er sich nur schwer vorstellen konnte, die er sich ausdachte, ausmalte. Auf dem Weg, für den er sich entschieden hatte. Musste[2].

Das Hörstück, dass Kurt Mitterndorfer in einem durchliest, ist  unterlegt mit Soundcollagen des Musikers und Soundtüftlers Chris Herman, der die Narben der Seele[3] wie eine Perlenkette der Grausamkeiten[4]  akustisch auffädelt.

+++

Gastautor: Kurt Mitterndorfer

Sounding von GEH: Chris Herman

Sendungsgestaltung: Wally Rettenbacher

Gesendet wird ein Auszug der aktuellen CD Produktion. Die CD kann bei Kurt Mitterndorfer bestellt werden: kurt{at}mitterndorfer.at  oder direkt über die Homepage von Kurt Mitterndorfer

+++

[1] Zitat aus Text Kurt Mitterndorfer

[2] detto

[3] detto

[4] detto

++++

wallyre 062021

 

 

Schreibe einen Kommentar