Die Kampagne gegen den Vollspaltenboden in der Schweinehaltung

Podcast
Tierrechtsradio
  • 20210618_vollspaltenbodenkampagne
    46:07
audio
Niko Rittenau über sein Nomadenleben und vegane Kinderernährung
audio
12 1/2 Stunden Besetzung einer großen Schweinefabrik
audio
Gedanken zum Wolf ua mit Gudrun Pflüger
audio
Vegan auf Reisen
audio
Fleisch aus dem Labor als Hunde- und Katzenfutter?!
audio
DSGVO – hilfreich oder repressiv?
audio
Behördenschikanen gegen Tierschutzdemos
audio
Über das neue Buch „... und es fühlt wie Du den Schmerz!“
audio
Die einzige echte Tierschutzsendung im TV: „Unsere Tiere“

Im Gespräch mit 2 Aktivist:innen.

Begonnen hat die Kampagne gegen die Haltung von Schweinen auf Vollspaltenboden durch den VGT im April 2019. Damals wusste niemand, was ein Vollspaltenboden ist. Heute ist das der Inbegriff für Tierquälerei in der sogenannten Nutztierhaltung.

Gebremst durch die Corona Lockdowns und die Rettung des Gatterjagdverbots im Burgenland, hat die bundesweite Kampagne wieder im März 2019 durchgestartet, mit im Mittel 2 Protestaktionen pro Tag seither. Und jetzt strebt sie ihrem Höhepunkt zu.

Landwirtschaftsministerin Köstinger steckt noch immer ihren Kopf in den Sand, doch andere ÖVP-Granden kündigen Bewegung an. Der neue Tierschutzminister Mückstein ist gegen den Vollspaltenboden, doch ob er sich durchsetzt ist noch offen.

Bisher ist in dieser Legislaturperiode mit – erstmals! – den Grünen in der Bundesregierung im Tierschutz noch gar nichts gelungen. Nach 2 Jahren!

Images

20210618-vollspaltenbodenkampagne - Aktivist:innen halten ein Banner und ein Politiker geht an der Kundgebung vorbei.
Kundgebung in Wien
1920 x 1080px

Leave a Comment