• Menschen mit Behinderung: 1.000 suchen in Salzburg einen Arbeitsplatz
    03:01
  • MP3, 128 kbps
  • 2.76 MB
Klicken Sie auf 'Download', um die Datei in der Originalqualität herunterzuladen.

Anmod: In Österreich ist jeder Betrieb ab einer Größe von 25 Beschäftigten gesetzlich dazu verpflichtet, mindestens eine Person mit Behinderungen anzustellen. Dennoch suchen allein in Salzburg nicht weniger als 1000 Behinderte einen Arbeitsplatz. Grund: Die Betriebe können sich mit einer so genannten Ausgleichstaxe von der Einstellungspflicht freikaufen. Mit einem Job-Oscar für vorbildliche Betriebe möchte die Wirtschaftskammer nun Unternehmen dazu animieren, mehr Menschen mit Behinderung zu beschäftigen. Gleichzeitig finden die Unternehmer reichlich Gründe, um sich selbst aus ihrer moralischen Pflicht zu entlassen. Ein Bericht von Katharina Rosskopf.

Abmod:
Sagt Landesrat Erwin Buchinger. Was soll man dazu sagen außer: Würden alle 1000 arbeitslosen Behinderten einen Arbeitsplatz haben, dann könnten wir uns solche seltsamen Zahlenspie- lereien ersparen. (Autorin: Katharina Rosskopf)

Diese Sendereihe im OnDemand Player durchhören
Produziert am:
06. Februar 2006
Veröffentlicht am:
06. Februar 2006
Thema:
Politik Gesellschaftspolitik
Sprachen:
Tags:
, ,
RedakteurInnen:
Alex Naringbauer, Anita Hammer, Astrid Hickmann, Carla Stenitzer, Georg Karl, Georg Wimmer (Leitung), Romana Stücklschweiger
Zum Userprofil
avatar
Radiofabrik Salzburg
programm (at) radiofabrik.at
www.radiofabrik.at