Medizin: Eine “Veränderung” in der Behandlung von Gicht

Podcast
Neues aus der Welt der Medizin
  • Medizin, Eine Veränderung in der Behandlung von Gicht
    29:25
audio
29:25 Min.
Medizin: Mobile Schlaganfalleinheiten
audio
29:25 Min.
Medizin: Antibiotika unnötig für unkomplizierte Divertikulitis
audio
29:25 Min.
Medizin: Ein Medikament zur Gewichtsabnahme?
audio
29:25 Min.
Medizin: Können Allgemeinmediziner/innen Antidepressiva absetzen?
audio
29:25 Min.
Medizin: Eine neue Behandlung für Herzinsuffizienz
audio
29:25 Min.
Medizin: Schulterschmerzen und -unbeweglichkeit, weniger ist mehr
audio
29:25 Min.
Medizin: Covid-19, Teil 2
audio
29:25 Min.
Medizin: Covid-19, Teil 1
audio
29:24 Min.
Medizin: Blut im Urin, Herzinsuffizienz
audio
29:25 Min.
Medicine: Penicillin allergy; Appendicitis

Gicht ist eine Entzündung der Gelenke (Arthritis). Gicht wird durch Hyperurikämie, d.h. zu viel Harnsäure im Blut, verursacht. Klinisch ist Gicht durch akute Gichtanfälle gekennzeichnet. Viele Patienten mit akuten Gichtanfällen sind auf eine Behandlung mit nicht-steroidalen Antirheumatika (NSAR), Steroiden oder Colchicin angewiesen. Gleichzeitig haben viele Patienten/innen mit akuten Gichtanfällen eine Kontraindikation gegen nicht-steroidale Antirheumatika (NSAR) und Steroide. Für solche Patienten/innen wäre Colchicin eine attraktive Wahl.
Eine neue klinische Studie hat gezeigt, dass sowohl Naproxen (ein nicht-steroidales Antirheumatikum, NSAR) als auch Colchicin wirksam sind. Die Schmerzlinderung war mit Naproxen und Colchicin ähnlich. Es wurde bestätigt, dass Colchicin eine vernünftige Wahl für Patienten/innen mit Gicht ist, die eine Kontraindikation für nicht-steroidale Antirheumatika (NSAR) haben.
Zudem: Die amerikanische Leitlinie zur Gicht, aktualisiert im Jahr 2020, empfiehlt die Einleitung einer harnsäuresenkenden Therapie für alle Patienten/innen, die 2 oder mehr Gichtanfälle pro Jahr haben.

Dokumente

2021 06, Medizin, Text, Eine Veränderung in der Behandlung von Gicht, PDF, 145.9 kB Download

Schreibe einen Kommentar