„Grundeinkommen. Wer will das?“

Podcast
FROzine
  • 2021_05_19_BGE_Podiumsdiskussion
    126:35
audio
13:18 Min.
Beitrag: „Solidarität ist unsere Stärke“
audio
55:30 Min.
Wahlen auf den Philippinen
audio
51:21 Min.
Putins Verbündete in Europa
audio
1 Std. 01 Sek.
Storytelling über digitale Transformation
audio
1 Std. 03 Sek.
"Algorithmen sind nicht das Problem"
audio
1 Std. 00 Sek.
Pressefreiheit weltweit in Gefahr
audio
1 Std. 00 Sek.
Negative Perfektion zwischen Medien und Politik
audio
1 Std. 03:00 Min.
Fair Pay oder Not Fair Pay
audio
14:23 Min.
Beitrag: Bedingungsloses Grundeinkommen umsetzen!
audio
20:10 Min.
Beitrag: Fair Pay im Kulturland (O)Ö

In welche Richtung soll sich unsere Gesellschaft entwickeln? Das BGE könnte ein wichtiges Instrument für Veränderung sein, Bruchlinien abfedern und Ungerechtigkeiten verringern. Doch ist es leistbar? Erreicht man die gewünschten Veränderungen? Und welche Veränderungen sind eigentlich gewünscht?

Um diese Fragen dreht sich die Abschlussdiskussion zur Veranstaltungsreihe „Ein 1000er mehr? Das bedingungslose Grundeinkommen“ von VHS in Kooperation mit JKU, KU, Friedensakademie und der AG Bedingungsloses Grundeinkommen. Es diskutierten online am 19.Mai 2021 Vertreter*innen aus unterschiedlichen Institutionen  und Bereichen (Gewerkschaften, Wirtschaft bzw. Wirtschaftskammer, KSÖ, …) mit Sigrid Ecker:

  • Ingrid Shukri FaragPsychotherapeutin, Technikerin, Diplomsozialarbeiterin, Trainerin
  • Erhard Prugger, Leiter der Abteilung Sozial- und Rechtspolitik
  • Gertrude Schatzdorfer-WölfelUnternehmerin
  • Markus Schlagnitweit, Direktor der Katholischen Sozialakademie Österreichs
  • Bernhard Seeber, Wirtschaftsberater und Erwachsenenbildner, Regionalsprecher Grüne Wirtschaft, Grüner Gemeinderat in Linz
  • Sepp Wall-StrasserLeiter der Bildung und Zukunftsfragen im ÖGB und SPÖ Vizebürgermeister in Gallneukirchen

Gerade das letzte Jahr hat uns durch die Corona-Pandemie gezeigt, was alles an Veränderungen möglich ist. Hat aber auch die Bruchlinien und Ungerechtigkeiten an vielen unterschiedlichen Stellen unserer Gesellschaft deutlicher gemacht. Der Förderdschungel wurde noch dichter. Die Treffsicherheit der Hilfsmaßnahmen wird man erst in einiger Zeit tatsächlich beurteilen können.

Die Rufe nach einem zumindest vorübergehenden Grundeinkommen während der Pandemie – um abzufedern und zielgerichteter, vielleicht auch schneller zu helfen, wurden lauter. Ein Volksbegehren dazu läuft und kann bis Ende 2021 unterschrieben werden. Doch es gibt auch jede Menge Skepsis dagegen. Über das Für und Wider wollen wir heute sprechen.

Moderation: Sigrid Ecker

 

Weitere Infos unter:

www.volksbegehren-grundeinkommen.at

www.das-grundeinkommen.org

www.ringvorlesung.at

Schreibe einen Kommentar