• FROzine_15_September_2011
    49:22
  • MP3, 320 kbps
  • 113 MB · Datei entsperren
Diese Datei enthält urheberrechtlich geschütztes Material Dritter und kann daher nicht heruntergeladen werden.
Habsburg forever?

FROzine am 15. September um 18.00.

Österreich ist ein Land der Traditionen, der Verklärung und der Sentimentalitäten. Habsburg forever war der Titel einer Veranstaltung zu der die KPÖ Linz lud. Außerdem ist heute der Tag der Lebensmittelsicherheit und das einst so liberale Amsterdam öffnet sich repressiver Überwachung und plant biometrische Gesichtserkennung in Straßenbahnen.

Zu hören am Donnerstag, 15.09.2011 von 18 – 19 Uhr in der Sendung FROzine

Habsburg forever? Zum Umgang der Republik mit der Monarchie

Es ist noch keinen Monat her, als die KPÖ zu den Linken Gesprächen in der Melicharstraße lud.
Das Thema: Habsburg forever? Zum Umgang der Republik mit der Monarchie.
Der Grund für diesen für die KPÖ ungewöhnlichen Referatstitel war der Tod des letzten Habsburger-Monarchen.
Als Otto Habsburg am 4. Juli verstarb war das Land bzw. die Medienlandschaft im Ausnahmezustand.

Also gilt das Motto Adel verpflichtet? Seit Mette Marit 2001 in Norwegen Prinz Hakon ehelichte war die Presse ausser sich, handelte es sich doch um den Stoff, aus dem die Träume sind: Ein Prinz heiratet eine Bürgerliche. Das stieß den Stein ins Rollen und Jahr um Jahr kann man nun unfreiwilliger Zeuge von stundenlangen Übertragungen royaler Hochzeiten werden. Oder Trauermärschen.

Bei den Linken Gesprächen anläßlich des Tods Otto Habsburgs lud die KPÖ den Historiker Hans Hautmann ein. Richard Paulowsky war vor Ort und hat für FROzine einen Beitrag verfasst.

Lebensmittelsicherheit und Abfallberge

Als Konsumentin hat man es nicht leicht. Wer kennt das nicht: Im Supermarkt – dem Ort des Übels – wird alles 3-fach in Plastik verpackt. Heute ist Tag der Lebensmittelsicherheit. Für die EU-Kommission Grund genug über Abfallberge und Misswirtschaft zu berichten.

Ein Beitrag von Radio Lohro in Rostock.

Biometrie in Amsterdam

Amsterdam – einst als Venedig des Nordens bezeichnet, glänzte es Jahrzehnte als äußerst liberale Stadt.
Heute wird nicht nur das Vorzeige-Projekt „Legalisierung weicher Drogenkonsum“ von rechten Parteien verhindert und in den Untergrund verdrängt. Nein, in Amsterdam hat sich die Nahverkehrsgesellschaft RET für biometrische Gesichtserkennung in Straßenbahnen entschieden. Über Motive und Planung berichten die Kollegen vom Freien Radios Dryeckland in Freiburg.

Rosa I. im heiligen Kampf

Der Pabst wird nächste Woche in Berlin eintreffen. Dort wartet schon Rosa I. auf ihn – mit einer Ansage. Radio Obskura aus Berlin hat Rosa I. interviewt.

Am Mikrofon: Pamela Neuwirth