Ethnomusikologie Studieren auf Distanz

Sendereihe
Frequently Asked Questions
  • Übernahme_Eigenklang_gekürzt_FAQ
    29:56
audio
Medien und Pressefreiheit in Krisenzeiten
audio
Spezial zum Tag der Pflege: 24h-Betreuer:innen in der Dauerkrise
audio
„Wir können aufatmen, aber zu tief Luftholen können wir noch nicht“
audio
Realities From Abroad – Mexico, Russia, Serbia
audio
Jugendliche Perspektive auf die Pandemie-Maßnahmen
audio
Kinder, Covid, Impfungen - Wohnungslose, bettlägerige Menschen, Schwangere & die Wirtschaft - PK Land Stmk 30.04.2021
audio
Realities From Abroad - France, Argentina, Bangladesh
audio
458.000 Impf-Anmeldungen - HIPPO System - Grüner Pass - PK Land Stmk 23.04.2021
audio
Blick auf das neue Homeoffice-Gesetz
audio
Logopädie unter Covid-Schutzmaßnahmen

Lehre und Studium am Institut für Volksmusikforschung und Ethnomusikologie in Zeiten von Pandemiemaßnahmen

In dieser Sendung hören Sie eine gekürzte Fassung der Ausgabe von Eigenklang – der Sendung des Instituts für Volksmusikforschung und Ethnomusikologie, erstausgestrahlt am 29.03.2021 auf Radio Orange.

Im Fokus der Sendung steht das Studieren und Lehren unter Corona-Beschränkungen. In einer Online-Gesprächsrunde am 23. März kamen Studierende und Lehrende des Instituts für Volksmusikforschung und Ethnomusikologie zusammen, um über die Situation der Studierenden und Lehrenden in Zeiten von Pandemiemaßnahmen zu diskutieren. Welche Nachteile entstehen durch Online-Unterricht für ein Studium, das auf musikalische Praxis ausgerichtet ist? Welche Strategien zur Bewältigung der Einschränkungen haben Lehrende und Studierende entwickelt? Und gibt es möglicherweise auch positive Aspekte an den Veränderungen durch die Restriktionen?

Darüber diskutierten die Masterstudierenden Theresa Grandits, Mira Perusich sowie die Institutsmitarbeiter Marko Kölbl und Javier Silvestrini mit Moderatorin Bianca Ludewig.

Die – in dieser Fassung nur kurz angespielten – Musikstücke zur Sendung kommen von den Studierenden und Lehrenden des Instituts, aus ihren musikalischen Projekten, aus der Lehre oder von ihren Forschungspartner:innen.

Schreibe einen Kommentar