Über Kinder, Homeoffice und ganzheitliche Biosphärenhaltung

Podcast
Fair Play
  • Pagitsch_Fair_Play_100
    63:08
audio
Flieher im Bluesradio
audio
Digitalisierung macht uns flexibler
audio
Mutig gründen
audio
Leopold Kohrs Kulturfaktoren als Role Model für New Work?
audio
Lehrgeld sollte man nicht umsonst zahlen
audio
Employer Branding 2021: Mitarbeiterbindung und Selbststeuerung im Wettbewerb um die besten Köpfe
audio
Fair-Play: Digitale Transformation in New Work (Seibt/Holzer)_4 mit Franz Schätz und Helmut Seibt
audio
Die Zukunft des Lernens ist schon da
audio
Remote Working im Satellite Office
audio
Fair-Play: Digitale Transformation in New Work (Seibt/Holzer)_3 mit Gast Rene Hochholdinger

Rupert Pagitsch hat seinen Stuckateurbetrieb 1995 gegründet. Als ihm nach enormen Wachstum 10 Jahre später ein Personalengpass drohte, öffnete er sich dem Thema Mitarbeiterinnen im Betrieb. Die Frauen wollten gerne für Rupert Pagitsch arbeiten, brauchten aber viel Flexibilität bei Kinderbetreuung und mit Homeoffice. Beides eine machbare Übung für das Tamsweger Unternehmen. Quasi ein früher Test für Corona-Zeiten. Ein Faible für Landwirtschaft und Gastronomie bildet zusätzlich die ganzheitlich geprägte Sichtweise auf Themen und Prozesse von Rupert Pagitsch, dem Interviewgast von Chris Holzer, dieses Mal wieder via Zoom.

Binnen 25 Jahren wurde Pagitsch ein Unternehmen mit vielen verschiedenen Standbeinen an mehreren Standorten in Österreich : Trockenbau (also Stuckatur), Deckenbau (Klima und Akustik), Produktion, Holzbau, Industrieböden, IT-Dienstleistungen und Beratung ist mit an Bord beim Lungauer Betrieb.

Schreibe einen Kommentar