Wir sind bereit bis zum Ende zu gehen: Die Protestbewegung gegen den Militärputsch in Myanmar

Sendereihe
Globale Dialoge – Women on Air
  • PutschundProtestMyanmar
    56:10
audio
Der Hype um Intersektionalität 
audio
„Eine Quote ist einfach nur ein Turbo, um schneller ans Ziel zu gelangen“
audio
Mujeres en las Artes MUA: die Schaffung von Räumen zum Sagen und Handeln unter Frauen.
audio
Vergangenheit und Zukunft von Frauen*- und Menschenrechten
audio
Lebensgespräch mit Ulrike Lunacek
audio
Dear Discrimination oder liebes Tagebuch: Eine Buchbesprechung
audio
Antimuslimischer Rassismus ein alltäglicher Begleiter für Muslima und Muslime!
audio
Kenianische Feminismen aus historischer Perspektive
audio
Oman the Hidden Gem – from a Female Perspective
Am 1. Februar putschte in Myanmar das Militär gegen die erst im November 2020 mit überwältigender Mehrheit wiedergewählte Regierung der National League for Democracy (NLD), verhaftete die Staatsrätin Aung San Suu Kyi und den Präsidenten U Win Myint, rief den Ausnahmezustand aus und kündigte die Durchführung neuer Wahlen innerhalb eines Jahres an. Als Reaktion auf den Putsch bildete sich eine generationenübergreifende Bewegung des zivilen Ungehorsams und des friedlichen Protests, die jedoch mit brutaler Gewalt beantwortet wird. Bis zum 5. April sind mindestens 550 Todesopfer zu beklagen, darunter auch Kinder. In der Sendung spricht die Studentin Nyein Chan May über die junge Protestbewegung, die Rolle von Frauen dabei und ihre Hoffnung für ihr Land. Die 25-jährige Burmesin studiert derzeit an der Universität Würzburg Politikwissenschaften und Soziologie. In Myanmar gründete sie an ihrer Hochschule die erste Studentenunion mit und setzt sich für politische Bildung und bessere Bildungsgesetze in ihrem Heimatland ein. In Deutschland ist sie Mitorganisatorin von Mahnwachen, Demonstrationen und Aktionen gegen den Militärputsch. Das Interview wurde am 31.3.2021 aufgenommen. Sendungsgestaltung: Ulrike Bey Musik: A Lo Ma Shi (Video https://www.youtube.com/watch?v=3djeNvr4lo0 ) Photocredit: Cherry Phoo Wai

Schreibe einen Kommentar