Infrastrukturpaket und einiges mehr

Sendereihe
Wegstrecken
  • 2021.03.16_1900.10-2000.00__Infoschienes
    58:29
audio
Notvergabe endet? Zuwenig Rad! ÖV ist kein Corona-Hort
audio
Turbulente Zeiten
audio
Corona – what else?
audio
Tariferhöhung im Verkehrsverbund; Meldungen; Mühlkreisbahn
audio
Kommentar Verkehr, Meldungen, Fahrplanwechsel
audio
Ausstellungsbesuch "Wie beeinflusst Mobilität den Raum in dem wir leben?
audio
Rings um Klein-Wien
audio
Über Nebenwirkungen des 1-2-3 Tickets in OÖ
audio
Unterwegs

Es tut sich einiges:

Land OÖ und Klimaschutzministerium haben ein Infrastrukturpaket vereinbart, das eine Einigung über die Einführung des 1-2-3 Tickets sowie die Errichtung der Anbindung der Mühlkreisbahn an den Hauptbahnhof und die Regionalstadtbahn nach Gallneukirchen beinhaltet. Ob und welche Pferdefüsse dabei sind, erkundet die Redaktion.

Schöne neue Welt: Pfeiffer eröffnet – u.a. am Bahnhof Enns – Kleinmärkte mit völliger Selbstbedienung, Scan and Go oder so ähnlich, das nennt sich dann Innovation, gläserne KonsumentInnen und anstelle einer kombinierten Verkaufsstelle, ach was soll es, in Linz gibt’s jetzt einen Fahrradverleih, der nur für Menschen mit Smartphone, App und Kreditkarte nützbar ist, anscheinend muss man bei derartigen Innovationen nicht mehr Rücksicht nehmen auf Menschen, die aus welchen Gründen auch immer an dieser schönen neuen Konsumwelt nicht teilnehmen können oder wollen.

Die Summerauerbahn bietet trotz nur mehr geringem Güterverkehr nach wie vor betrieblich Interessantes, mehr dazu in der Sendung.

Ergänzend zu den Zügen der Summerauerbahn und den Buslinien 360/361 startet mit 1. April der sogenannte „Postbus Shuttle“, eine Art Ruftaxi, das in den Gemeinden Steyregg, Luftenberg und St. Georgen/Gusen für Zurücklegung der Distanzen zwischen Bahn, Bus und Wohnsitz bzw. Arbeitsplatz ohne eigenes Fahrzeug sorgen soll. Laut „tips“ kann Postbus-Shuttle über eine App bzw. telefonisch bei Shuttle Interface Partnerbetrieben gebucht werden, man wird sehen, wie kundInnenfreundlich dieses Angebot tatsächlich gehandhabt wird, als möglicher Kunde ist mir jedenfalls „On-Demand-Angebot“ rein sprachlich ziemlich suspekt, das Konzept mag stimmig sein, Bezeichnungen, die man den meisten möglichen NutzerInnen zuerst einmal erklären muss, sind es allerdings nicht.

Meldungen zu Schienenersatzverkehren ergänzen das Angebot.

Detailliertere Beschlagwortung folgt. ek.

Schreibe einen Kommentar