Angelina Nadalini, Malerin und Liedermacherin

Sendereihe
Das rote Mikro: Musikerportraits
  • 210322 angelina nadalini
    59:57
audio
Neue Platten von Pumpkin Records
audio
Liebt ihre dreißig Flöten: Hilà Lahav
audio
Da capo! Agnes Milewski: Ja, ich schreib traurige Lieder
audio
Statt Konzerten ein Album: Berndt Luefs "Almanac"
audio
Hingabe, Einfallsreichtum, Virtuosität: TROI
audio
Portrait Michael Eisl, Multiinstrumentalist und Komponist
audio
Neues Album von Emiliano Sampaios Meretrio
audio
Clarence Wolof & The Passengers: Island Sessions
audio
Neue Alben von Aniada a Noar und Broadlahn

Zur Person: Angelina Nadalini, geboren 1959, ist in Korneuburg aufgewachsen und lebt bis heute dort. Schon als Kind hat sie gemalt und mit den Eltern musiziert, später hat sie Medizin studiert und als selbständige Zahnärztin gearbeitet. Daneben hat sie bei Josef Mikl und Christian Ludwig Attersee gegenständliche Malerei studiert und immer auch Texte geschrieben und Musik gemacht. 2018, ein Jahr vor ihrer Pensionierung, hat sie das erste Album mit eigenen Liedern und kurzen Texten veröffentlicht, „Zartbitterblau“, 2020 das zweite, „Con Grappa“. Unterstützt wurde sie dabei von zwei renommierten Wiener Musikern: Franz Haselsteiner (Akkordeon, Klavier) und Adula Ibn Quadr (Geige, Bratsche).

Sendungsinhalt: Angelina Nadalini erzählt von ihrem Werdegang als Ärztin und Künstlerin, dem Malen, dem Schreiben, dem Musikmachen und der ehrenamtlichen Tätigkeit im Hospiz. Dazu gibt es Musik von beiden Alben der vielseitigen Korneuburgerin.

Musik: Angelina Nadalini: „Zartbitterblau“ 2018, „Con Grappa“ 2020, erhältlich über die Homepage Angelina Nadalini

1 Kommentar

  1. Großartig das Interview mit Angelina – ich bin eine Attersee Kollegin – sie ist eine so wunderbare Person und das kommt im Interview perfekt rüber – Danke- eine starke Frau!!
    Mit freundlichen Grüßen,
    Roswitha Klein

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Roswitha Klein Antworten abbrechen