Beitrag: Schwere Schulzeiten

Sendereihe
FROzine
  • Beitrag_2021_03_09_Schwere Schulzeiten_30m45s
    30:46
audio
... und sie leiden weiter
audio
Beitrag: … und sie leiden weiter
audio
Millionen für die Kohle
audio
Weltempfänger: Nicaragua im Wahljahr 2021
audio
Hürde leistbares Wohnen
audio
Wohnungslos: Frauen im Fokus
audio
Wer kann sich das Wohnen noch leisten?
audio
Wir haben Platz! – Wochenende für Moria am AEC Maindeck
audio
Fernsicht Afghanistan
audio
Weltempfänger: Frauen im Islam

„Das könnte noch Jahre dauern.“ Auch wenn die Kinder mittlerweile wieder in die Schule dürfen, auch wenn die Pandemie morgen vorbei wäre und sie nichts mehr zu befürchten hätten – diese Krise werden Kinder und Jugendliche noch lange mit sich herumtragen, ist Kinder- und Jugendpsychiaterin Doris Koubek sicher. Die psychische Belastung während der Corona-Krise ist enorm – und dürfte durch die Schulöffnung auch nur bedingt abgefedert werden. Kinder- und Jugendpsychiaterin Doris Koubek hatte schon vor der Pandemie einen vollen Terminkalender – und vielen ihrer Patientinnen und Patienten geht es durch die Krise wieder schlechter. Im Gespräch mit Sophia Dessl geht es einerseits darum, was Kinder für eine gesunde Entwicklung brauchen – und andererseits, wie sie in diesen Bedürfnissen gerade eingeschränkt werden. Koubek erklärt außerdem, wie sich psychische Belastung bei Jugendlichen äußert, was sie von den Schulschließungen hält und wie mit Depressionen umgegangen werden kann.

Schreibe einen Kommentar