Innovative Arbeitsmarktpolitik? Langzeitarbeitslosigkeit und Prekarität

Sendereihe
FROzine
  • frozinecba_2021_03_02
    57:33
audio
Beitrag: Wikipedia und die Frauen
audio
Beitrag: Wikipedia - Gender Gap
audio
Weltempfänger: Nordirlandkonflikt im Jahr 2021
audio
... und sie leiden weiter
audio
Beitrag: … und sie leiden weiter
audio
Millionen für die Kohle
audio
Weltempfänger: Nicaragua im Wahljahr 2021
audio
Hürde leistbares Wohnen
audio
Wohnungslos: Frauen im Fokus
audio
Wer kann sich das Wohnen noch leisten?

(Langzeit-)Arbeitslosigkeit und innovative, inklusive Arbeitsmarktpolitik
Die Arbeitslosenzahlen in Österreich sind seit Beginn der Pandemie stark angestiegen, auch die Zahlen in Bezug auf die Langzeitsarbeitslosigkeit sind besorgniserregend – zumal auch erstmals neue Gruppen davon betroffen sind.

Dennis Tamesberger, Referent für Arbeitsmarktpolitik in der Abteilung Wirtschafts-, Sozial- und Gesellschaftspolitik der Arbeiterkammer OÖ, spricht im Interview mit Anna Fessler über Probleme und mögliche Lösungsansätze der Arbeitsmarktpolitik. Wie könnte eine innovative, nachhaltige Arbeitsmarktpolitik aussehen, die alle mitbedenkt?

Tamesberger ist zudem Mitherausgeber der Zeitschrift Momentum Quarterly – Zeitschrift für sozialen Fortschritt.

Einen guten Überblick über die aktuelle Statistik zu Arbeitslosigkeit & Langzeitbeschäftigungslosigkeit im Februar 2021 bietet dieser Beitrag von arbeitplus.at

Corona-Krise erhöht die Jugendarbeitslosigkeit deutlich – Artikel im Blog Arbeit&Wirtschaft, der von AK und ÖGB organisiert wird
Corona-Pandemie und Prekarität
Wie die Krise Risiken und Belastungen in unsicherer Arbeit und Beschäftigung verschärft

… so der Titel des virtuellen Mediengesprächs von Diskurs. Das Wissenschaftsnetz am 17.12.2020 . Im Gespräch werden Aspekte wie Arbeitslosigkeit, Existenzbedrohungen, fehlende Ansprüche für Unterstützungsmaßnahmen, aber auch krisenbedingt gestiegene Belastungen und Gefährdungen in bestimmten Berufen und Arbeitssituationen evidenzbasiert analysiert. Und es wird die besondere Betroffenheit spezifischer sozialer Gruppen, wie Migrant*innen oder auch Frauen in und durch prekäre Arbeits- und Beschäftigungsverhältnisse in der Krise thematisiert.Folgende Input-Vorträge sind zu hören:

Bettina Haidinger, Forschungs- und Beratungsstelle Arbeitswelt (FORBA): Prekär Beschäftigte im Ausnahmezustand. Von Leiharbeit, über Solo-Selbständige bis zu hochmobiler Beschäftigung.

Johanna Neuhauser, Institut für Soziologie, Universität Wien: „Migrantisierung“ von Prekarität. Migrantische Beschäftigung in der COVID-Krise.

Die Veranstaltung war eine Kooperation mit BEIGEWUM, dem Beirat für gesellschafts-, wirtschafts- und umweltpolitische Alternativen.

Weiterführende Links:

BEIGEWUM Covid – Kaleidoskop: Wie die Krise die Ungleichheit verschärft – Online-Publikation, die versucht einen möglichst breiten Blick auf die gesellschaftlichen Folgen der Pandemie zu werfen.

Krenn, M., Saunders, E., Saupe, B. (2012). Prekäre Integration–die soziale Verwundbarkeit von MigrantInnen und ihre Integration durch Erwerbsarbeit. FORBA Forschungsbericht.

Arbeitsklima Index 2021 – Nr. 1 der AK OÖ

COVID-19-Krise: Analyse der sozialen Lage in Österreich. Teil 1

 

 

Moderation: Anna Fessler

Schreibe einen Kommentar