Gesamtsendung vom 24.2.2021

Podcast
VON UNTEN – Das Nachrichtenmagazin auf Radio Helsinki
  • 2021-02-24-Gesamt
    29:52
audio
30:00 Min.
Masomah Regl zu Afghanistan | Korruptionsbekämpfung in Österreich | Fracking und Flüssigerdgas
audio
30:00 Min.
Letzte Chance: Unterstützt das Black Voices Volksbegehren | Konsumkritik: Verein "Werbefrei" fordert eine werbefreie Stadt
audio
30:00 Min.
Afromäßig österreichisch | Brücken bauen – raus aus der Isolation | Seapunks bauen ein Schiff
audio
30:00 Min.
Bäuerliche Solidarität mit ukrainischen Kleinbäuer:innen | Rassismus gegen Romn:ja auf der Flucht | Sichere Kommunikation und Aktivismus
audio
29:24 Min.
Internationaler Tag der Roma | Wie über rechtsextreme Prozesse sprechen
audio
30:01 Min.
Wahlen in Ungarn: Sieg für Orbans Partei | Kriegsdienstverweigerung in Russland, Belarus und der Ukraine
audio
29:20 Min.
"Mr. Bond": Nazirapper aus Kärnten vor Gericht | Grazer Grundwehrdiener: Unterstützung für Nazi-Rapper "Mr. Bond"
audio
04:44 Min.
Grazer Grundwehrdiener: Unterstützung für Nazi-Rapper "Mr. Bond"
audio
12:21 Min.
"Mr. Bond": Nazirapper aus Kärnten vor Gericht
audio
30:01 Min.
En commun: „Raus aus der Ohnmacht – eine andere Welt ist möglich!“ | Antisemitismus auf Corona-Demos | Hunger.Macht.Profite

# Prozess Report über Neonazi-Vereinigung Europäische Aktion – „Österreich spielt da eine zentrale Rolle“
Nikita spricht mit Mahriah vom Prozess Report aus Wien über die Gerichtsverhandlung gegen fünf Mitglieder der „Europäischen Aktion“. Dieses mittlerweile vorgeblich aufgelöste Netzwerk europäischer Rechtsextremer orientierte sich an einem 7 Punkte-Plan, der an Ziele der NSDAP angelehnt unter anderem eine europäische „Befreiungsarmee“, die Wieder-Errichtung Groß-Deutschlands und die Auslöschung migrantischen Lebens in Europa anstrebte. Wegen Unterstützung von Hochverrat und Wiederbetätigung angeklagt erhielten die Rechtsextremen vom Geschworenengericht am vergangenen Montag milde Strafen.

Neuerscheinung (Februar 2021, Mandelbaum Verlag) zum Thema:
Rechtsextremismus – Herausforderung für den Journalismus, hg. von Judith Goetz, FIPU und Markus Sulzbacher

In der VON UNTEN im Gespräch-Ausgabe vom 22.2.2021 hört ihr einen Mitschnitt der Buchpräsentation zu „Rechtsextremismus. Herausforderungen für den Journalismus“. Auch prozess.report ist darin mit einem Beitrag vertreten.

# Black History Month: Afrikaner*innen im KZ Mauthausen
Mit diesem Beitrag wollen wir gegen Ende des Monats noch auf den Februar als Black History Month hinweisen:
Seine Ursprünge gehen auf die U.S.A. zurück, wo in dieser Zeit besonders Errungenschaften von Schwarzen Menschen zelebriert werden, die sonst oft untergehen. Die Unterrepräsentation von Schwarzen Menschen in Medien oder in der Geschichtsschreibung ist Teil von strukturellem Rassismus, auf den auch durch diesen Monat aufmerksam gemacht wird.

Im Zuge der Aufarbeitung des Nationalsozialismus in Österreich wurden Existenzen und Schicksale von Gefangenen afrikanischer, afro-karibischer oder generell überseeischer Herkunft im Konzentrationslager Mauthausen von der Wissenschaft bisher kaum thematisiert.

Walter Sauer ist Historiker am Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte der Universität Wien und hat sich im Bereich Kolonialgeschichte und Migrationsforschung spezialisiert. Im Rahmen der Elfriede-Pekny-Gesellschaft zur Förderung von Southern African Studies hat Sauer gemeinsam mit KooperationspartnerInnen eine Studie zur Situation von Menschen im Konzentrationslager Mauthausen initiiert und durchgeführt. Insbesondere Menschen, die aus Afrika und anderen Kontinenten außerhalb Europas verschleppt worden waren. Das Schicksal des in Mali geborenen Politaktivisten Tiemoka Kuaté offenbart stellvertretend einmal mehr den grausamen Hintergrund von Mauthausen und seinen Nebenlagern.

Am 18.2.2021 fand zum Thema „Afrikaner/innen im KZ Mauthausen ein Vortrag von simon INOU, Walter Sauer und Nikos Stamatiou statt. Den Mitschnitt könnt ihr hier als Video nachschauen.

 

# Veranstaltungshinweise
27./28.2.: Tipping Points – Methoden und Skills für aktivistische Arbeit

2.3. 19 Uhr: debating.society #24 mit Natascha Strobl und Lukas Oberndorfer: Die Welt nach Corona

Programm rund um den 8.März, den weltweiten feministischen Kampftag: www.0803.at

Schreibe einen Kommentar