atomstopp_68: Aktuelles aus Tschechien auf www.atomstopp.at

Sendereihe
atomstopp
  • frf_feb_21
    45:00
audio
atomstopp_67: 2021 – Antiatomarbeit unterwegs auf neuen Pfaden
audio
atomstopp_66: atomstopp macht Schule!
audio
atomstopp_65: Kino, Zeitung und eine Mitmachaktion
audio
atomstopp_64: 'In Zukunft ohne EURATOM'
audio
atomstopp_63: Aus 9 mach 4 – wenn's eng wird, als staatlich verordnetes Atomklo zu enden...
audio
atomstopp_62: Klimaschutz und atomare Schadensbegrenzung – beides braucht Demokratie!
audio
atomstopp_61: Von Urteilen und Chancen
audio
atomstopp_60: Flirtet Österreichs Jugend mit Atomkraft?
audio
atomstopp_59: atomstopp in Zeiten von COVID-19

Den Anti-Atom-Verein BIU/OIZP aus Budweis gibt es seit Ende der 90-er Jahre, die Organisation widemt sich klassischer Aktionsarbeit wie Infoständen, Vorträgen in Schulen, Protestaktionen und mehr. Und, besonders wichtig für uns alle: Gabi Reitingerova übersetzt tagtäglich seit 23 Jahren Medienberichte zur Entwicklung tschechischen der Atompolitik, zu Bürgerprotesten und Aktivitäten in der Antiatomarbeit. Ab sofort stellen wir ausgewählte Artikel und Aussendungen aus diesem Übersetzungsreichtum unter www.atomstopp.at zur Verfügung.

In dieser Ausgabe unseres montalichen Informationsmagazins geben uns die Übersetzerin Gabi und ihr Kollege Pavel Vlcek einen Einblick in ihren Arbeitsalltag und erkäutern einen aktuellen, politischen Zankapfel, nämlich den anstehenden, mittlerweile Lex Dukovany genannten Gesetzesentwurf, der massiven Einfluss auf den Ausbau der Atomkraft in Tschechien haben könnte.

Schreibe einen Kommentar