21.2.2021 Peter Alexander 10. Todestag- 60 Min.

Sendereihe
Wienerlieder
  • 20210221
    59:51
audio
18.4.2021 Geburtstag Prof. Marika Sobotka, Walter Gaidos- 60 Min
audio
18.4.2021 Geburtstag Prof. Marika Sobotka, Walter Gaidos- 30 Min
audio
11.4.2021 Wiener Melange 281- 60 Min.
audio
11.4.2021 Wiener Melange 281- 30 Min
audio
4.4.2021 Zu Gast bei Radio Wienerlied- Dr. Wolfgang Stanicek- 60 Min.
audio
4.4.2021 Zu Gast bei Radio Wienerlied- Dr. Wolfgang Stanicek- 30 Min.
audio
28.3.2021 Wiener Melange 280- 60 Min.
audio
28.3.2021 Wiener Melange 280- 30 Min.
audio
21.3.2021 Wolf Aurich 80. Gbtg., - 60 Min
audio
21.3.2021 Wolf Aurich 80. Gbtg., 30 Min.

Im Mittelpunkt dieser Sendung steht die Erinnerung an Peter Alexander, der vor 10 Jahren am 11. Februar 2011 im 85. Lebensjahr verstorben ist. Obwohl er eigentlich eher Schlagersänger war, hat er sehr viel zur Verbreitung des Wienerliedes beigetragen. Von ihm gibt es eine wunderschöne Doppel CD „Verliebt in Wien“, die wirklich empfehlenswert ist.
Dann will ich an Karl Haupt erinnern, der vor 145 Jahren am 12. Februar 1876 in Gnadendorf in NÖ geboren wurde und am 19. Juni 1934 in Wien verstorben ist. Karl Haupt war schon als junger mit seiner Salonkapelle auf Tournee und sogar in Amerika erfolgreich. Als Komponist wäre er nicht besonders aufgefallen, wäre da nicht sein Haupttitel „Kinder, so jung komm ma nimmermehr zsamm“. Dazu gibt es ein paar weitere Titel aus seiner Feder in dieser Sendung zu hören.
Am Beginn der Sendung stehen Musikwünsche von Hr. Karl Strnad, Manfred Kraft, Johann Mündler aus OÖ und Maggie Pamperton aus München. Wenn Sie auch Wünsche haben, genügt ein Mail an redaktion@radiowienerlied.at, wenn ich den Wunsch erfüllen soll, wiener-melange@gmx.at an Crazy Joe oder marion@radiowienerlied.at wenn Sie meine Tochter Marion erreichen wollen. Besonders freuen würde ich mich, wenn sich auch wieder die Hörer aus dem Ausland an der Sendung mit Wünschen beteiligen würden.
Beste Grüße Ihr
Erich Zib
Tel. +43-664-4873052

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar zu Leopold Krusche Antworten abbrechen