Demokratiebewegung in Belarus

Sendereihe
Tierrechtsradio
  • 2021-02-12_belarus
    54:52
audio
Ziel erreicht: Doch keine Volksabstimmung im Burgenland
audio
Der Fleischatlas ist erschienen
audio
Interview mit langjähriger Tierschutzaktivistin aus Tirol
audio
Kommentar zum gerade beendeten "Tierschutz"volksbegehren
audio
5 Jahre Privatanklage Gatterjägermeister gegen VGT
audio
Initiative für Volksabstimmung über Gatterjagd vor Erfolg
audio
Tierschutz Jahresrückblick 2020
audio
Fleisch ist extrem klimawirksam – egal ob konventionell oder Bio
audio
Hitzefrei ab 30° C für Fiaker in Salzburg

Im Gespräch mit einem Belarusen.

Geboren 1979 berichtet Eugen über die Sowjetzeit bis 1991, über den Aufstieg von Lukaschenko ab 1989 als Anti-Korruptions Politiker, über seinen ersten (damals: echten) Wahlsieg, und die folgende Demontage der Demokratie, bis zu seinem gefälschten Wahlsieg am 9. August 2020, dem bis heute heftige Massenproteste folgten. Eugen selbst hatte eine Exit-Poll zu der Wahl gemacht, die 89 % Zustimmung für Tatjana Tichanovskaja und nur 3 % Stimmen für Lokaschenko ergeben hat.

Eugen spricht über die Demokratiebewegung, das Verhältnis zu Russland, über die russische Minderheit im Land, die Massenproteste gegen die Inhaftierung von Nawalny in Russland, die EU, die NATO, die Todesstrafe und die Arbeit von NGOs in Belarus. Er ist mit einem Soldaten befreundet, der das System stützt und erzählt, wie dieser die Situation sieht.

Das Ende der Diktatur wird am ehesten dadurch kommen, dass das Militär Lukaschenko absetzt.

Schreibe einen Kommentar