Weltempfänger: Staatliche Repression in Russland

Sendereihe
FROzine
  • Weltempfänger: Russland
    50:00
audio
NIX GEHT OHNE UNS!
audio
Beitrag: "Ich wünsch mir einen fraktionslosen Gemeinderat"
audio
Wege zum Baumschutzgesetz
audio
weltumspannend arbeiten - das entwicklungspolitische Magazin am 8. März - Monique Muhayimana
audio
24 Stunden für Menschlichkeit
audio
Beitrag: 24 Stunden für eine menschliche Asyl- und Migrationspolitik
audio
Innovative Arbeitsmarktpolitik? Langzeitarbeitslosigkeit und Prekarität
audio
Weltempfänger: Das Ergebnis der Wahlen in Katalonien
audio
De-Kolonialisierung in den Köpfen
audio
Risikogruppen und Kurzarbeit-Variante #4

Staatliche Repression in Russland

In Russland reagiert die Regierung mit Repression. Am 31.01.2021 folgten erneut tausende Menschen dem Aufruf von dem russischen Oppositionellen Alexej Nawalny. Sie gingen landesweit auf die Straße, um gegen seine Inhaftierung zu protestieren. Die russische Regierung reagierte darauf mit mehr als 4.800 Verhaftungen unter Einsatz von Elektroschocks. Derartige landesweite Massenproteste gab es in der jüngeren Geschichte von Russland noch nicht. Radio Corax sprach mit der freien Journalistin und Russlandkorrespondentin Ute Weinmann. Sie lebt in Moskau und erlebt die Proteste vor Ort mit.

Gespräch zum Nachhören

Über die Situation geflüchteter Menschen auf den Kanaren

Auf den kanarischen Inseln kommen regelmäßig Geflüchtete an. Alleine 23.000 im letzten Jahr. Die Fahrt über das Meer ist extrem gefährlich. Im letzten Jahr sind mehr als 1800 Menschen im Atlantik ertrunken. Und für die die es schaffen geht es ab den Kanaren nicht mehr weiter. Dort werden sie interniert. Die spanische Regierung lässt sie nicht aufs Festland. Sie sollen zurück auf den afrikanischen Kontinent. Radio Corax sprach mit Karl Kopp von Pro Asyl . Er ist Referent für Europapolitik.

Interview zum Nachhören

Der Militärputsch in Myanmar

Das Militär übernimmt die Macht in Myanmar. De-facto-Regierungschefin Aung San Suu Kyi und weitere Regierungsmitglieder werden festgesetzt, der Notstand für ein Jahr ausgerufen. International bewunderten sie viele für die Unbeugsamkeit als sie noch Dissidentin war. Nachdem sie 15 Jahre lang unter Hausarrest lebte, gewann ihre Nationale Liga für Demokratie 2015 die Parlamentswahl. Danach wurde sie im Jahr darauf zur Staatsberaterin ernannt. Erst vor zwei Monaten wurde die NLD mit einer großen Mehrheit der Stimmen bestätigt. Das Militär hat die Wahlen nicht anerkannt. Radio LoraMuc interviewte dazu Ulrich Delius. Er ist Direktor der Gesellschaft für bedrohte Völker.

Interview zum Nachhören

Moderation: Nora Niemetz
CC-Musik: Ninelle

Schreibe einen Kommentar