Ich will nicht berühmt sein, ich will geliebt werden!

Podcast
Vielfalt gelebt
  • 20210206_Vielfalt gelebt_Mohammad_Reza_Nawabi_Musik_60-00
    68:04
audio
55:30 Min.
Ukraine: Betrachtungen - Edi Anger
audio
25:12 Min.
Yana Fürst - Hilfe für die Ukraine
audio
41:38 Min.
Tom Zuljevic-Salamon: Hilfsprojekt für Geflüchtete im Norden der Republik Moldau
audio
59:59 Min.
Flucht 2015, und heute?
audio
19:06 Min.
Ukraine-Hilfe: Die aktuelle Situation im Notquartier in Freistadt
audio
1 Std. 01 Sek.
S C H W I M M K U R S für Frauen mit und ohne Migrationshintergrund
audio
1 Std. 09:24 Min.
Wissenswertes zu Land, Gesellschaft und Religion: Afghanistan Teil 2
audio
1 Std. 04:19 Min.
Wissenswertes zu Land, Gesellschaft und Religion: Afghanistan Teil 1
audio
1 Std. 02:18 Min.
Mehrsprachigkeit ist ganz normal
audio
2 Std. 34 Sek.
Österreich ist offener geworden!

Es gibt Radiosendungen die einen schon im Studio verzaubern. Die Sendung mit Mohammad Reza Nawabi war eine solche. Am liebsten hätte ich nur meinen Kopf in meine Hände gestützt um dem jungen, aus Afghanistan stammenden, Mann dabei zuzusehen und zuzuhören wie er seine Liebeslieder auf er Gitarre spielt. Aber man muss ja auch moderieren. Mehr ist dazu eigentlich gar nicht zu sagen. Außer, dass hier ein junges Talent am Werken ist, das über genug Selbstbewusstsein verfügt um seinen eigenen Stil weiter zu entwickeln und sich nicht von der Musikindustrie verwursten zu lassen.

Genießen Sie Mohammad Reza Nawabis Spiel und Gesang. Und wenn sie dabei Liebeskummer bekommen, dann lassen sie diesen einfach zu – Widerstand ist zwecklos.

Schreibe einen Kommentar