Graz 2030 im Klima des Wandels – Ein spekulatives, kollektives Zukunftshörprojekt

Sendereihe
Post-Normal – Wie wir uns die Zukunft denken
  • Post-Normal_Graz2030_2020-12-31_ohne abmoderation
    61:48
audio
Zivilgesellschaftliche Allianzen reloaded
audio
Zukunft verdichten
audio
Oh my god - and Corona!
audio
I don't believe in normal
audio
Krisenerprobt? Alter im Gespräch
audio
Die gemischten Gefühle der Generation Z
audio
Automatisch ändert eine Krise gar nichts!
audio
Eine Zukunft urbaner Landwirtschaft
audio
Westbahnpark: Wann, wenn nicht jetzt?

Dieses Projekt ist eine kollektive Zeitreise, die fragt: Wie besteht und verändert sich das Klima in Graz bis 2030? Soziales Klima, lokales Klima, globales Klima: All das hängt an einem seidenen Faden, der 2020 noch sehr dünn und brüchig aussieht. Können wir durch Einfallskraft und Zusammenarbeit ein solidarisches Klima für die Zukunft zu schaffen? Diese Fragen erkundeten wir durch eine Reihe von Gesprächen und Interviews, Lokalaugenscheinen und Dérives, sowie Spielen und Zeitreisen, die wir 2020 allesamt ins Radio und in die Stadt getragen haben. Dabei haben wir uns in die Zukunft vesetzt: 2030.
Das Projekt ist eine Zusammenarbeit zwischen Manuela Zechner, der HLW Schrödinger, Radio Helsinki und dem ESC Medienkunstlabor in Graz und wurde von SchülerInnen in Zusammenarbeit mit KlimaaktivistInnen, CommonerInnen und Lehrerinnen erarbeitet. Es wurde von Manuela Zechner gestaltet und im Rahmen des Graz2020 Kulturjahrs gefördert.

Das Hörspiel, das dabei entstanden ist, wird als Teil der Sendereihe „Post-Normal. Wie wir uns die Zukunft denken“ ausgestrahlt. Am letzten Tag des Jahres 2020 hören wir 10 Jahre in die Zukunft.

Mehr Infos:

Graz 2030 im Klima des Wandels

https://archive.org/details/graz-2030-hoerspiel

Schreibe einen Kommentar