Back to

Podcast
Glasperlenjazz
  • Back to
    52:40
audio
56:48 Min.
Splitter Saalfelden 2022
audio
54:35 Min.
42. internationales Jazzfestival Saalfelden 2022
audio
54:44 Min.
RIP Wolfgang Reisinger
audio
53:42 Min.
Das Ständchen…
image
Dave Rempis Special
audio
54:01 Min.
MINGUS ! 100 Part 2
audio
53:43 Min.
MINGUS ! 100
audio
53:46 Min.
Mo Action
audio
54:02 Min.
Annette Peacock
audio
54:05 Min.
WAHN

Donnerstag wieder live aus dem Studio. Wie wird das wohl werden mit Fußwaschungen, Kopfwäschen und Mundspülungen?

Jedenfalls könnten die Vorkehrungen nicht konsequenter sein, damit die Infektionsmöglichkeit über den Äther vermieden sei.

Und ich nehme an, dass auch wir nicht anheimkommen werden, die Mikrophone mit Frischhaltefolie  vor infektiösen Sagern zu beschützen. Auch wenn das dem Mikrofon jetzt nicht angenehm sein sollte, bin ich erleichtert, dass  nicht der Redakteur*in selbst in Frischhaltefolie verpackt wird. Das würde bei mir voraussichtlich auch nicht zu mehr Frische führen.

In dieser Sendung lasse ich wieder tief in mein Innerstes blicken. Dorthin, wo die Roots im Humus der Musikgeschichte und der eigenen Geschichte incl. Sozialem Umfeld die Basis für die Pflanze darüber legen.

Pop, Rock, Klassik, Souliges und der Godfather of Jazz spielen nicht selbst, sondern werden in dieser Sendung immer  improvisatorisch „ erzählt“

Vertreten sind hier als Arbeitsmaterial Titel von Pink Floyd, Led Zeppelin, Johann Sebastian Bach, Billie Holiday und John Coltrane.

Und dargebracht wird deren Musik von Musikern, die Ihr hoffentlich nicht so gut kennt; das macht die Sache spannender.

Die Interpreten sind: Rodrigo y Gabriela, Archie Shepp mit Wahnsinns-Line-up, Eduard Ferlet, das Trio Foltz/ Huby/ Solal sowie Leon Thomas/ Gary Bartz.

Hier also Musik derer, die ich auf eine einsame Insel oder in noch konsequenten Lockdown mitnehmen würde…

Schreibe einen Kommentar