this human world: Filmfestival für Zuhause

Sendereihe
FROzine
  • Beitrag_2020_11_26_Filmfestival für Zuhause
    12:30
audio
Beitrag: Demokratie grundlegend - von der Wurzel - denken und leben
audio
Demokratie radikal denken und leben – in der Stadtplanung
audio
24 ECTS und ihre Folgen – ein bisschen Aufmerksamkeit für die UG-Novelle
audio
Beitrag: UG-Novelle: Warum Studierende auf die Straße gehen
audio
Soziale Fiskalpolitik und Klimaschutz
audio
Weltempfänger: Globale Ungleichheit in der Impfstoffverteilung
audio
Weltempfänger: Generalstreik in Indien
audio
Ist die Hacklerregelung vom Tisch?
audio
Aus-und Einblicke der Redaktion zum Jahresausklang
audio
Rohstoffe fair und zirkulär

Seit 2008 holt das International Human Rights Film Festival, this human world, internationale und österreichische Filme nach Wien. Zwischen cineastischem Genuss und anspruchsvoller Unterhaltung bewegt sich das angebotene Film-Spektrum, das den weltweiten Umgang mit Menschenrechten darstellt.

Im Zentrum steht auch der Austausch zwischen Filmemacher*innen, Publikum und NGOs. Heuer findet das Festival von 3. bis 13. Dezember zwar statt. Doch aufgrund der Covid-19-Pandemie komplett online. Wie das funktioniert und welche Schwerpunkte es gibt, erzählen die Festivalleiter*innen Lisa Heuschober und Michael Schmied im Interview mit Marina Wetzlmaier.

The Earth Is Blue As an Orange lautet der Titel des Eröffnungsfilms. Die ukrainische Filmemacherin Iryna Tsilyk begleitete ein Jahr lang eine Familie, die versucht in einem der gefährlichsten Gebiete der Ukraine einen normalen Alltag zu finden. The Earth Is Blue As an Orange wird am 3. Dezember online zu sehen sein, ebenso die Begrüßung durch die Festivalleitung und ein Gespräch mit der Regisseurin.

Mehr Informationen zum Festival gibt es auf der Homepage von this human world.

Schreibe einen Kommentar