Beitrag: „Es gibt viel zu tun in Amerika.“

Sendereihe
FROzine
  • Es gibt viel zu tun in Amerika.
    19:12
audio
Beitrag: Demokratie grundlegend - von der Wurzel - denken und leben
audio
Demokratie radikal denken und leben – in der Stadtplanung
audio
24 ECTS und ihre Folgen – ein bisschen Aufmerksamkeit für die UG-Novelle
audio
Beitrag: UG-Novelle: Warum Studierende auf die Straße gehen
audio
Soziale Fiskalpolitik und Klimaschutz
audio
Weltempfänger: Globale Ungleichheit in der Impfstoffverteilung
audio
Weltempfänger: Generalstreik in Indien
audio
Ist die Hacklerregelung vom Tisch?
audio
Aus-und Einblicke der Redaktion zum Jahresausklang
audio
Rohstoffe fair und zirkulär

Kann Biden den „Heilungsprozess“ schaffen, den es jetzt braucht? Sophia Dessl spricht mit ihrer Erasmus-Freundin Courtney, die aktuell in Washington DC lebt, über die Spannungen in Amerika – vor und nach der schicksalsträchtigen Wahl Trump vs. Biden. Was wünscht sich die junge Künstlerin vom neuen Präsidenten – und glaubt sie, dass sich mit ihm wirklich etwas ändern wird? Jein. Bidens Macht hängt v.a. vom Senat und regionalen Wahlen ab – aber er hat die Chance, ein Fundament zu legen. ZB für ein funktionierendes Gesundheitssystem, Bewegung in der Klima-Krise – ein Erlass der Studiengebühren wäre auch schön. Über deren Last hat Courtney erst nach ihrem Erasmus-Aufenthalt in Litauen durch die Gespräche mit europäischen Studierenden nachzudenken begonnen. Einfach so studieren können? Einfach so versichert sein? Courtney erzählt von Gesprächen mit Trump-WählerInnen, was für diese ausschlaggebend war und ob sie mit ihrer Familie noch über Politik reden kann. Fazit: Amerika ist wirklich ziemlich gespalten und auf Biden kommt jetzt einiges zu: Vor allem ‚a lot of healing‘.  

Schreibe einen Kommentar