Zur Neuerscheinung des Buches „Tirolerei in der Schweiz“

Sendereihe
Hörlabor
  • 2020_11_19_hl_bernhard_06_20_bearbeitet
    06:21
audio
Psychisches Wohlbefinden im ersten Corona-Semester
audio
Inncontro-Filmfestival der Vielfalt
audio
Yoga als Sport und Therapie
audio
Zur Neuerscheinung des Buches "Tirolerei in der Schweiz"
audio
Erkundungen in der Punkszene
audio
Interview mit Franz Eder zur US-Wahl
audio
Hörlabor am 19.11.2020
audio
Hörlabor am 12.11.2020
audio
Graffiti – zwischen Kunst und Vandalismus von Livia Soier

Tiroler Nationalsänger trugen das Jodeln im ausgehenden 19. Jahrhundert in die Welt hinaus. Mit ihren Konzerten popularisierten sie aber nicht nur den eigenen Jodelstil, sondern auch jenen anderer Regionen. Vor allem in der Schweiz kam der Tiroler Einfluss aber nicht bei allen gut an. So musste dieser „Tirolerei“ etwas entgegengesetzt werden. Das am Institut für Musikwissenschaft der Universität Innsbruck angesiedelte Forschungsprojekt „Tirolerei in der Schweiz“ unter der Leitung vom Raymond Ammann und Mitarbeit von Vanessa Maria Carlone, setzte sich mit diesem Phänomen auseinander.

Schreibe einen Kommentar