unerhört! Frühstart ins Leben / Status Quo zur Impfforschung

Podcast
unerhört! Der Info-Nahversorger auf der Radiofabrik
  • 01_2020.11.17._unerhoert_29.29
    29:29
  • 02_Beitrag_Förderverein Früh-R-Leben _ Daniel Bergerweiss
    05:51
audio
unerhört! Platz für den Fußverkehr | häusliche Gewalt gegen Frauen
audio
unerhört! SOMA – ein Ort der Begegnung | Regeln für Schulfeste
audio
unerhört! Imagewechsel für die Pflege | Rollenwechsel im Alltag
audio
unerhört! Unterwegs auf dem Friedhof | Krippen aus Papier
audio
unerhört! Medienförderung - Wie steht es um den Freien Rundfunk?
audio
unerhört! Vocanth – ein Chorportrait | Schlagzeugfestival in Hallein
audio
unerhört! Frauen und Digitalisierung | Bauboom verdrängt Natur
audio
unerhört! Mit "easykids" gegen Übergewicht | Kennzeichnung von Lebensmittel
audio
unerhört! 35 Jahre Protest | pragmatisch-optimistisch im Rockhouse
audio
unerhört! Globaler Klimastreik | Carsharing in Salzburg

Am 17. November ist der internationale Welt-Frühgeborenen-Tag. Weltweit wird dabei an Aktionen auf Kinder aufmerksam gemacht, die vor der 37. Schwangerschaftswoche zur Welt kommen und besondere Unterstützung beim Start ins Leben benötigen. Der Salzburger Förderverein Früh – R – Leben unterstützt dabei Eltern beim Erfahrungsaustausch vor und auch während dem Aufenthalt auf der Neonatologie, vernetzt  Selbsthilfegruppen und anderen Vereine, die sich mit Frühgeborenen beschäftigen und begleitet betroffene Familien. Daniel Bergerweiss hat anlässlich des internationalen Welt-Frühgeborenen-Tag mit Maria Egger-Naderlinger und Teresa Mayr-Vieth gesprochen und gefragt wie sich Betroffene mit dem Verein in Verbindung setzen können und welche Projekte geplant sind um Frühgeborene den Frühstart ins Leben zu erleichtern.

 

 

Maria Egger-Naderlinger (l) und Teresa Mayr-Vieth (r) vom Förderverein Früh-R-Leben setzen sich für früh- und krankgeborene Kinder ein. Fotos: Früh-R-Leben

 

Am Institut für Biomedizinische Alternsforschung der Universität Innsbruck wird an vermindernde Impfreaktionen geforscht.            Foto: Pexel

Am Institut für Biomedizinische Alternsforschung der Universität Innsbruck will man verstehen, warum Impfstoffe bei älteren Menschen schlechter wirken. Die Wissenschaftlerin Birgit Weinberger forscht mit ihrem Team zu Zusammenhängen zwischen dem Altern von Zellen und deren verminderter Reaktion auf Impfstoffe. Bestehende Impfstoffe verbessern und neue Impfstoffe entwickeln, die auch die ältere Bevölkerung optimal schützt, sind Ziele der Arbeit von Birgit Weinberger und ihrem Team. Im Gespräch mit Andreas Ritsch von radio freirad erzählt die Biologin mehr von ihrer Forschungsarbeit.

Durch die Sendung führt heute Timna Pachner.

 

unerhört! Der Infonahversorger auf der Radiofabrik – jeden Dienstag und Donnerstag um 17:30 Uhr & in der Wiederholung Mittwoch und Freitag um 7:30 Uhr!

 

 

Leave a Comment