• 2011.07.11_1900.10-2000.00__Infoschiene
    59:49
  • MP3, 128 kbps
  • 54.77 MB · Datei entsperren
Diese Datei enthält urheberrechtlich geschütztes Material Dritter und kann daher nicht heruntergeladen werden.

Die Menschenrechtslage in Eritrea.

Einsatz des kinderurologischen Teams überunter Leitung von Primar Dr. Markus Riccabona in Eritrea.

Dr. Riccabona berichtet über den zwölften Einsatz seines Teams in Asmara, der Hauptstadt Eritreas. Im Land sind, durch den Wassermangel, erhöhte Zahlen im Bereich der Harnwegserkrankungen und der Nierensteinbildung zu verzeichnen.

Dr. Riccabona spricht aber auch über schweren Menschenrechtsverletzungen. Im siebtärmsten Land der Welt gibt es ein Einparteiensystem, Verfolgung Oppositioneller, Verfolgung religiöser Minderheiten usw. Eritrea wird von „Reporter ohne Grenzen“ noch hinter Nordkorea gereit.

Es gibt aber auch Positives. So etwa der Auf- und Ausbau des Gesundheitssystems.

Produziert am:
11. Juli 2011
Veröffentlicht am:
12. Juli 2011
Thema:
Gesellschaft
Sprachen:
RedakteurInnen:
Ruth Ritter
Zum Userprofil
avatar
Amnesty International
interessentinnen (at) amnesty-linz.at
4020 Linz