[O-Ton] Antifaschistischer Rundgang durch Wien-Floridsdorf zum Gedenken an das Novemberpogrom 1938

Sendereihe
O-TON (unbearbeiteter Originalton)
  • 20201108-gedenkrundgang-floridsdorf
    86:41
audio
[O-Ton] Gedenkkundgebung für die Opfer des Anschlags in Wien am 5. November 2020
audio
Nie wieder Gleichschritt! Gedenken Deserteure und alle anderen Opfer der NS-Militärjustiz am 26.10.2020
audio
[O-Ton] Schweigemarsch der Künstler*innen, Kulturarbeiter*innen und Sportarbeiter*innen am 1. Juli 2020 in Wien
audio
[O-Ton] „Haus- und Hofversammlung“ im WUK, nachdem WUK mit Stadt Wien ohne GV-Beschluss Mietvertrag unterschrieben hat, der auch FZ umfasst (2. Mai 2020)
audio
[O-Ton] Gedenken an die Opfer rechtsextremen Terrors von Hanau am 20. 2. 2020 vor der deutschen Botschaft in Wien
audio
[O-Ton] Donaustädter Februargedenken am 16. 2. 2020 vorm Goethehof
audio
[O-Ton] Gedenken an die Opfer der Shoah am 27. Jänner 2020 am Wiener Heldenplatz
audio
[O-Ton] Free Mülkiye – Pressekonferenz am Tag vor Beginn des Prozesses gegen die Wiener Pädagogin, Frauenrechtsaktivistin und Schauspielerin Mülkiye Laçin in der Türkei
audio
[O-Ton] Flughafen-Demo: „Abschiebungen stoppen – Bewegungsfreiheit für alle“ am 23. November 2019 am Flughafen Wien

Der alljährliche antifaschistische Rundgang im Gedenken an das Novemberpogrom 1938 führte am 8. November 2020 durch Wien-Floridsdorf.
Rund 185 Menschen trafen sich Am Spitz, um Orte früheren jüdischen Lebens im 21. Bezirk zu besuchen, die auch zu Orten nationalsozialistischer Verfolgung geworden waren. Der Rundgang wies nicht zuletzt auf antisemitische Kontinuitäten hin, in denen das Novemberpogrom und die folgende nationalsozialistische Vernichtungspolitik grausame Höhepunkte darstellten. Die Route des Rundgangs führte über den Hochbunker in der Gerichtsgasse, Nordbahnanlage, Villa Klagsbrunn, den Ort, an dem die Synagoge der jüdischen Gemeinde Floridsdorf gestanden war, zum Josef-Samuel-Bloch-Park.
Genauere Informationen gibt es (bald) auf https://gedenkrundgang.org.

[Ungeschnittene Aufnahme aller Stationen des Gedenkrundgangs]

Hinweis für jene, die sich die Aufnahme in zehn, zwanzig, dreißig Jahren anhören: Das Zischen zwischen den Redner*innen kommt vom Desinfizieren des Mikrofons bei der Übergabe von Redner*in zu Redner*in. Der Rundgang fand während einer großen Pandemie statt, die im Jahr 2020 den gesamten Planeten heimgesucht hatte. Mitunter dumpfer Klang wurde durch Mund-Nasen-Schutzmasken verursacht, den alle Teilnehmer*innen zum Schutz vor Übertragung des SARS-CoV-2-Virus trugen, und den einige auch bei ihren Reden nicht abnahmen.

Schreibe einen Kommentar