Raphael Wressnig, Hammond B3 master

Sendereihe
The Sky Is Crying Blues Radio
  • The_Sky_Is_Crying_Blues_Radio_Raphael_Wressnig
    59:24
audio
Pia rettet Kobold Carlos, ein Hörspiel
audio
Blueskunst in Coronazeiten / Österreich, Teil 3. Livegast Stefan Schubert
audio
Blueskunst in Coronazeiten / Österreich, Teil 2
audio
Das Chicago in Hubert Hofherr
audio
Vienna Blues Spring 2019
audio
Dietmar Hoscher - Mr. Blues. Teil 3
audio
Dietmar Hoscher - Mr. Blues. Teil 2
audio
Dietmar Hoscher - Mr. Blues. Teil 1
audio
Double Tales #5 - Die Kraft der Myten und Ready to race

Ein TSIC Blues Radio Special über Raphael Wressnig, geb 1979 in Graz, Organist und Komponist im Jazz/Blues. Im Radiofabrik Telefoninterview spricht er über Studioarbeit in New Orleans, dessen Identität als Musikstadt und und über neue Produktionen und Corona. Raphael Wressnig ist internationales Hammond B-3 Aushängeschild. Bei aller Internationalität kommt der von Concerto und downbeat magazine mehrfach ausgezeichnete Musiker gerne nach Österreich, wie am Montag 19.10.20 mit  der The Soul Gift Band. Große Spielfreude haben sie dann an den Tag gelegt: Raphael Wressnig – Hammond B-3 organ, vocals – Enrico Crivellaro – guitars – Horst-Michael – Schaffer – trumpet, vocals – Andreas See – saxes – Hans-Jürgen Bart – drums – Sabine Stieger – leadvocals.

Unter picobello Sicherheitsregeln spielten sie sich durch das Schaffen von Raphael Wressnig. Mit an Bord Titel aus den Alben Soul Gambo (produziert in New Orleans) und Chicken Burrito (produziert in L.A.), sowie dem neusesten Releas Ain’t no love, in the heart of the City, dem Anfang 70er Supersong von Bobby Bland. Dank der TSIC Blues Society an Band, Raphael und Rockhouse Salzburg in mageren Zeiten Großes zu bieten!

 

Für Furore sorgte er zuletzt mit seiner Zusammenarbeit mit dem brasilianischen Gitarristen Igor Prado: „Euro organ-master & Brazilian guitar-boss“. Gemeinsam erarbeiteten sie den Corona-Song „Ain‘t no Love in the heart oft the City“. Für das Video zum Juni 2020 veröffentlichten Song haben ihnen ihre Fans Videosequenzen aus aller Welt – von Sao Paulo bis hin zum menschenleeren Venedig – aus dem Lockdown geschickt.

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar