Medizin gegen Armut

Sendereihe
Radio fuer Senioren
  • 20201015_Tobias Haas_Ärzte ohne Grenzen
    59:59
audio
OTTO M ZYKAN
audio
Betlehem ist überall
audio
Des gibt's ja doch!
audio
Die Liebe brennt wie Feuer im Herz
audio
Gedanken zu Mozart, Wagner & Co
audio
Engagiert gegen Gewalt an Frauen
audio
"Es ist nie zu wenig, was genügt!"
audio
Die Welt ist eine Anschauungssache
audio
Wir müssen die Erinnerung pflegen
audio
Lebenswert bis zum Tod

Zu Gast bei Ernst Gansinger in der Sendung war Tobias Haas von „Ärzte ohne Grenzen“ (MSF), einer NGO (Nicht Regierungs Organisation), die 1999 den Friedensnobelpreis erhielt. Tobias Haas ist einer der jährlich etwa 3000 Menschen, die außerhalb ihrer Heimat über MSF in etwa 80 Ländern im Einsatz sind. MSF ist gleichsam eine Medizin gegen die Armut.
Der 34jährige Tobias Haas stammt aus Zell am Pettenfirst und lebt in Wien, wenn er nicht in fernen Ländern auf Einsatz ist. Der Absolvent des Masterstudium Pflegewissenschaft war bisher –  jeweils für mehrere Monate – in der Demokratischen Republik Kongo und in der Zentralafrikanischen Republik tätig.
Haas berichtete von der Arbeit der „Ärzte ohne Grenzen“: wo und vor allem mit welchen Zielen die Organisation wie aktiv ist? Manche Einsätze sind mit Risiko, zumindest mit einem Leben weit abseits von westlichem Luxus/Standard verbunden. Was motiviert Menschen wie Tobias Haas, solche Entbehrungen und auch Risiken auf sich zu nehmen? Was sind die besonderen Eindrücke, Erfahrungen und Erlebnisse seiner beiden afrikanischen Einsätze? Wir sprachen auch darüber, wie die Corona-Pandemie die Menschen in afrikanischen Ländern trifft. Und: verändern die Erfahrungen in armen Ländern den Blick auf das Leben in Österreich?

Schreibe einen Kommentar