• KUPF Radio Live FDR 2011 Juni
    29:35
  • MP3, 320 kbps
  • 67.72 MB
Diese Datei enthält urheberrechtlich geschütztes Material Dritter und kann daher nicht heruntergeladen werden.

Radio KUPF am 28. Juni 2011 um 17:00

Einem Problem, das die Region Regau seit 20 Jahren beschäftigt, begegnet eine Plattform mit kreativen Interventionen. Radio KUPF sendet dazu live vom Festivalgelände in Attnang-Puchheim.

Der TreffpunktkulturVEREIN

Vom Selbstverständnis des TreffpunktkulturVerein:

„Wir machen den kulturellen Treffpunkt zu unserem Programm. Wir agieren aus eigenem Antrieb und organisieren Kulturveranstaltungen unterschiedlichster Sparten, von der Literatur bis zum Film und vom Kabarett bis zur Musik. Dabei beleben wir die regionale Kulturlandschaft mit neuen Aktivitäten und treten als kultureller Nahversorger auf. Als solches wollen wir Raum für zeitgenössische Kultur schaffen, zum Nachdenken anregen und KünstlerInnen fördern. Wir leisten diese ehrenamtliche Kulturarbeit aus Überzeugung und haben Spaß dabei. Wir leben als Teil der Freien Szene die Vielfalt aus und arbeiten an und mit der Gesellschaft. Wir laden zum Mitmachen und Genießen gleichermaßen ein. Wir sind ein Kulturverein für Zeitkultur.“

RAUM:IG – Bühne für regionales Kulturschaffen im Rahmen des FDR 2011

Der fehlende Raum ist seit 20 Jahren ein bestimmendes Thema in der regionalen Kulturarbeit. Darum werden Kulturvereine den gebotenen Raum für Kunst- und Kultur am Festival der Regionen für jene nutzen, die ihn sonst kaum oder gar nicht haben. Hierfür wird einerseits am Rathausplatz am Festivalgelände Attnang-Puchheim eine Freie Bühne errichtet und andererseits bekommen Bands aus der Region auch beim „Feierabend“ eine Auftrittsmöglichkeit.

Ein Kooperationsprojekt von 4840 kultur akzente vöcklabruck, Young & Culture Vöcklabruck, Kulturverein Sozialforum Freiwerk, Treffpunkt Kulturverein Regau.

Im Gespräch mit Richard Schachinger, Johanna Ramacher und Jolanda de Wit werden wir über Raumnot, die Chancen und Risiken freier Kulturarbeit und das Ehrenamt sprechen.