Wiener Künstlerinnen und Covid-19

Podcast
Globale Dialoge – Women on Air
  • My Girls
    56:59
audio
Lobau-Autobahn Protestcamp
audio
Das Recht aller Frauen
audio
Under the Udala Trees: LGBT+ Rechte in Nigeria
audio
Klimakrise und Geschlechtergerechtigkeit – was hat das eine mit dem anderen zu tun?
audio
„Begrüßt uns nicht mit Ni hao“
audio
Von diesen EU-Ländern kann Österreich lernen, wie man Femizide verhindern kann.
audio
Women for Peace
audio
Women have kept the families going - informell Beschäftigte in Simbabwe unter COVID-19
audio
Entwicklungszusammenarbeit im Kontext der globalen COVID-19-Krise
audio
Adivasi-Frauen gegen die Landnahme durch transnationale Unternehmen

Künstler*Innen sind die Beobachter*innen unserer Zeit und der Gesellschaft, in der sie leben. Ich habe mit vier Wiener Künstlerinnen über die Coronapandemie gesprochen. Wie sind sie davon betroffen? Haben sie die Krise in ihrer Arbeit reflektiert? Welche Auswirkungen sehen sie auf unsere Gesellschaft?

Die Coronakrise hat uns alle eiskalt erwischt. Manche sind von der Krise stärker betroffen als andere. Derzeit wissen wir nicht wie es in den kommenden Monaten weitergeht. Diese Sendung bietet also eine Momentaufnahme.

Zu Wort kommen die Künstlerin Isidora Krstić, die feministisch-politische Aktivistin und Medienkünstlerin Zoraida Nieto, die Fotografin Jenny Olaya-Peickner und die Sopransängerin Natalia Hurst. Sie sprechen darüber, wie sie die Krise erleben und wie ihre künstlerische Tätigkeit davon betroffen ist. Um das Risiko einer Ansteckung so gering wie möglich zu halten wurden die Interviews mit den Künstlerinnen einzeln aufgenommen.

Sendungsgestaltung: Verena Bauer

Fotorechte: Sedef – Künstlerinnen Ateliers

Leave a Comment