Das Rote Wien und die Gold Coast Colony (Ghana):

Podcast
Globale Dialoge – Women on Air
  • Sendung Project (1)
    56:55
audio
Lobau-Autobahn Protestcamp
audio
Das Recht aller Frauen
audio
Under the Udala Trees: LGBT+ Rechte in Nigeria
audio
Klimakrise und Geschlechtergerechtigkeit – was hat das eine mit dem anderen zu tun?
audio
„Begrüßt uns nicht mit Ni hao“
audio
Von diesen EU-Ländern kann Österreich lernen, wie man Femizide verhindern kann.
audio
Women for Peace
audio
Women have kept the families going - informell Beschäftigte in Simbabwe unter COVID-19
audio
Entwicklungszusammenarbeit im Kontext der globalen COVID-19-Krise
audio
Adivasi-Frauen gegen die Landnahme durch transnationale Unternehmen

Zwei emanzipatorische Bewegungen // Wer hat die Wäsche gewaschen?

Das Rote Wien (1919-1933) und das Unabhängig-werden der Gold Coast Colony zur Republik Ghana (1949-1957/1966): Zwei historische Perioden an zwei verschiedenen Orten, in denen sich die Sozialdemokratische Arbeiter*partei und die Convention People‘s Party jeweils massiv für die Unterprivilegierten[1] einsetzten. Diese Sendung versucht Momente aus den beiden Perioden einzufangen und zu vermitteln wie in Zeiten der Emanzipation der Nicht-Privilegierten die Rolle der Frau wahrgenommen wurde.

Sendungsgestaltung: Monika Ranftl und Katharina Schaupp, Elena Smirnova (Mentorin)

Im Interview: Julia Schranz, eine ehrenamtliche Mitarbeiterin des Museums Roter Waschsalon im Karl Marx Hof.

Musik:

[1] Der Begriff steht in diesem Kontext für alle die nicht zur herrschenden Klasse gehören, im Roten Wien für die Arbeiter*klasse und in der Goldküste/Ghana für die Kolonialisierten, die nicht zu den wenigen Arrivierten (bestimmte chiefs und elitäre Schichten), die mit den Briten zusammenarbeiteten und die die United Gold Coast Convention gegründet hatten, gehörten.

 

 

Leave a Comment