• Niemanden zurücklassen Pressekonferenz Teil1
    57:00
  • MP3, 192 kbps
  • 78.28 MB
Diese Datei enthält urheberrechtlich geschütztes Material Dritter und kann daher nicht heruntergeladen werden.

 

Zum Radiobeitrag gibt es auch ein Video von der Pressekonferenz am 2.7., bei der VertreterInnen verschiedener Zugänge erläutern, warum sie für die Demonstration „Niemanden zurücklassen! Arbeitslosengeld anheben!“ am 4. Juli in Wien aufrufen.
Es sprechen:
* Gerhard Ruiss, IG Autoren
* Lisbeth Nadja Trallori, feministische Sozialwissenschafterin
* Johann Zuljevic-Salamon, Sozialunternehmer, OÖ
* Franz Koskarti, Betriebsratsvorsitzender WGK, FSG
* Norbert Bauer, Betriebsratsvorsitzender einer Hotelkette, FCG
* Armin Kraml, Betriebsrat, Vorstandsmitglied d. AUGE-UG, OÖ, Verein Arbeitslos.Selbstermächtigt

Moderation: Patience Kamuania, Aktivistin Blacklivesmatter, Selbstbestimmtes Österreich und Medizinstudentin

„Niemanden zurücklassen! Sofortige Erhöhung des Arbeitslosengeldes!“

Sa, 4. Juli 2020
Treffpunkt: 14h Mariahilferstraße 75, Wien.
Anschließend Marsch zum Ballhausplatz.
„Niemand wird zurückgelassen!“ tönte die Bundesregierung zu Beginn des Corona-Lockdown. Seither sind fast drei Monate vergangen und noch immer warten Millionen Menschen auf konkrete Unterstützung. Hunderttausende fühlen sich und sind existenziell bedroht.

Weitere Informationen: https://www.solidarwerkstatt.at/arbeit-wirtschaft/demonstration-4-7-wien-niemanden-zuruecklassen

Es gibt die Möglichkeit einer vergünstigten Bahnanreise zur Demo von Linz mit der Bahn: Linz – Wien um 10 Euro, Linz – Wien – Linz um 20 Euro. Bei Interesse bitte melden bei: office@solidarwerkstatt.at

https://www.facebook.com/gerald.oberansmayr/videos