Der vergnügte Protest – Die Regenbogenparade als politische Demonstration und zugleich Fest

Podcast
O94SPEZIAL
  • o94SPEZIAL 2020 25 J Parade
    56:59
audio
Entgegnungen - Mitschnitt einer Liveübertragung vom Yppenpark
audio
Beziehungstat, Familientragödie, Ehrenmord, Femizid, Trennungstötung …
audio
Häusliche Gewalt an Frauen und Kinder
audio
Welt-AIDS-Tag 2020
audio
Dezentraler Aktionstag für Kultur am 26. September
audio
72.000 Jugendliche ohne Wahlrecht: Geht in Wien die Demokratie verloren?
audio
Das Musikfestival Waves Vienna im Corona-Jahr 2020
audio
ZONK!?!! Live im Studio von Radio ORANGE 94.0
audio
Justice for Breonna Taylor and Black womxn victim to police brutality
audio
Poet JG Danso on Black queer liberation

Am 29. Juni 1996 wurde die erste Regenbogenparade in Wien veranstaltet. Wegen der Corona-Pandemie konnte die 25. Regenbogenparade im Juni 2020 nicht stattfinden. Als Ersatz fand ein Corso für Automobile und Motorräder statt, der letzten Samstag über die Bühne ging.
Dieser Corso fand nicht nur Zustimmung, sondern auch Kritik. Doch schon die klassische Regenbogenparade war immer im Spannungsfeld zwischen politischer Demonstration und frivolem Vergnügen.
Darüber und über anderes berichten wir in dieser Sendung.
Gäste in der Sendung sind der Kuluranthropologe Peter Hörz, der Europäische Ethnologe Armin Autz und die interkulturelle Sexualpädagogin Yeter Eksi.

Images

20200627_170024
2560 x 1440px

Leave a Comment