Anita und Gernot. Die italienische Schule. 3 x Staunen in 5 Minuten.

Podcast
Radioshow: Eine Feministin Leibnitz und ein Piefke in Triest
  • Pre 15 fertig fertig
    57:18
audio
Eine abenteuerliche Radtour, gebastelte Vulva und Anita & Gernot - Radioshow 43. Folge
audio
Eine Sendung um die italienische Sängerin Petra Magoni - Radioshow 42
audio
Interview mit der steirischen Malerin Waltraud Chum-Gugatschka. 4 mal "Anita und Gernot", davon 3 mal the best of - Radioshow 41
audio
Sommerzeit ist Festivalzeit. Hohe Kultur muss nicht immer teuer sein. - Radioshow Folge 40
audio
Ein Falkner erzählt von seinen Vögeln, und Anita überdenkt ihr Leben - Radioshow 39
audio
Eine Schweinefarm in der Südsteiermark, wo Exkommissar Willi Walter nicht ermitteln muss
audio
Italienische Intelligenz siedelt sich in Lebring an
audio
Warum zieht Eine in die Südsteiermark?
audio
Ich glaub, mein Schwan pfeift - Im Triester Industriehafen
audio
München ist mehr als eine Reise wert

Lieber Hörerinnen und Hörer,

heute halten die Feministin in Leibnitz und der Piefke in Triest folgende Programmpunkte für Euch bereit. Los geht es wie seit Langem immer mit einem Sketch über Anita und Gernot, unserem Pärchen aus einer Internet-Plattform, das sich nach einem recht furiosen Auftakt schwer tut, um einander zu beschnuppern und näherzukommen. Danach steht heute das italienische Schulsystem auf dem Programm. Wir sprechen mit Brankica Beric, die seit vielen Jahren als Sprachlehrerin an einer Schule in Pordenone arbeitet. Parallel zur ihrer pädagogischen Arbeit hat sie auch ein zweites Standbein, denn sie arbeitet als Fremdenführerin. Da ich hauptberuflich Gruppenreise organisiere und Brankica Beric oft für meine Gruppen tätig ist, kann ich mit Gewissheit sagen, dass sie  eine der bestinformierten aus dem Bundesland Friaul-Julisch Venetien ist .  Am Schluss unserer Sendung wir sie uns noch einige Tipps geben und darlegen, warum ihr Wohnort Pordenone zu Unrecht bei Besuchen des Friauls vernachlässigt wird.

Zwischendurch gibt es noch unsere neue Rubrik „Dreimal Staunen in fünf Minuten“.  Diesmal hat Eva die 3 Momente zum Staunen ausgewählt

Leave a Comment