„Leider sitzen wir immer noch nicht gemeinsam im Ton-Studio“

Podcast
Tatü tata et cetera
  • „Leider sitzen wir immer noch nicht gemeinsam im Ton-Studio“
    56:57
audio
Moderne Wohngemeinschaften für SeniorInnen
audio
"Kabarettistische und VIP-Wortspenden aus vergangenen Sendungen"
audio
"Ein „Best-of“ aus den beliebtesten Beiträgen vergangener Sendungen"
audio
"Clown-Doktoren mit roten Nasen nehmen die Angst vor dem Impfen"
audio
„Die schwierige Zeit für Kunst und Kultur in der Corona-Pandemie“
audio
„10 Jahre Haus Riga: Neue Chancen für obdachlose Menschen“
audio
„Was tun, wenn einem in der Pandemie die Decke auf den Kopf fällt?“
audio
„Corona-Simulation: Datengestützte Risikominimierung für die Öffentlichkeit“
audio
„Wie alles begann: Die Anfänge der Arbeiter-Samariter-Bewegung“
audio
„Gesundheits-Tipps von der ehemaligen Miss Austria Christine Reiler“

In der Juni-2020-Ausgabe von „Tatü tata et cetera – Samariterbund on air“ gibt es neben selten gespielter Musik wieder einen spannenden Mix aus interessanten Themen aus der bunten Welt des Samariterbundes.

Die prominente Wortspende kommt vom österreichischen Wirtschaftsforscher Stephan Schulmeister, der uns erzählt, was wir alle durch den „Lock-Down“ lernen können …

Im Blaulicht-Gezwitscher bringen wir News aus aller Welt … Die Radio-Reportage geht der Frage nach, welche Chancen die Soziologin Michaela Pfadenhauer für die Zeit nach der Corona-Pandemie sieht …

Im „Tatü tata et cetera“-Selfie stellen wir die 71-jährige Annemarie Priller vor, die ehrenamtlich beim Samariterbund in Salzburg engagiert ist … … Statt eines Studio-Gesprächs haben wir den Zivildiener Maximilian Hassler ans Mikrophon gebeten, der uns von seinen Erfahrungen in Corona-Einsätzen erzählt …

Für das Ende der Sendung hat Herr Hermes wieder einen Beitrag geliefert.

2 Kommentare

  1. Der junge Zivildiener heißt nicht Haller, sondern Hassler. Vielleicht möchte man diesen Fehler im Text korrigieren. Dankeschön! 😉

    Reply

Leave a Comment