• Audio (1)
  • Bilder (4)
  • 110507_CafeRosaBeitrag
    06:34
  • MP3, 128 kbps
  • 6.01 MB
Klicken Sie auf 'Download', um die Datei in der Originalqualität herunterzuladen.

In der Währingerstraße 18 – Ecke Berggasse im 9. Wiener Gemeindebezirk gibt es ein neues auch für Rollstuhlfahrer zugängliches barrierefreies Lokal, das Cafe Rosa. Der barrierefreie Umbau unter der Leitung des Architekten Ing. Bernhard Hruska, wurde aus den Rücklagen der Österreichischen Hochschülerschaft (ÖH) finanziert. Der Unterschied zu kommerziellen Cafes: Kein Konsumzwang, aber biologische Getränke und kleine Speisen werden verkauft. Das Lokal ist an die 150 qm groß und ist auch geeignet für Lesungen, Workshops aber auch Parties, die selbst organisiert werden können. Es soll allen Menschen ohne Diskriminierung offen stehen.

Das Cafe Rosa wird nach den Grundsätzen des „Vereins zur Förderung der Emanzipation von Studierenden“ betrieben.

Pepo Meia im Interview mit drei Sprecherinnen des Vereins und dem Architekten

Öffnungszeiten: Mo-Fr. 10-24 Uhr, Sa. 18-24 Uhr. So. geschlossen. www.cafe-rosa.at