Im Gespräch mit Klaus Zeyringer: Das neoliberale Modell des Profisports in Zeiten von COVID-19

Podcast
Sportleit
  • sportleit_2020-06-01_Interview_Zeyringer
    59:59
audio
SmatchS: ein europäisches Projekt zur Förderung von sozialer Inklusion im Sport
audio
Schwarzbuch Sport - im Gespräch mit dem Autor Klaus Zeyringer
audio
Was bringt das Sportjahr 2021?
audio
Arbeitslosigkeit im österreichischen Fußball
audio
Sturm auf der Erfolgswelle / Auslosung WM 2022 Qatar
audio
Mia san mia und mia san erfolgreich
audio
Was Stallgeruch mit Empathietrainern zu tun hat
audio
Der Ball ruht - Auswirkungen von Covid-19 auf den steirischen Fußball
audio
An der Schnittstelle

Sportleit führt ein ausführliches Interview mit dem bekannten Literaturwissenschaftler Klaus Zeyringer, Autor von Büchern wie “Das wunde Leder”, “Fußball – eine Kulturgeschichte” oder “Olympische Spiele – eine Kulturgeschichte”.

Er zeigt im Gespräch auf, warum die laut Hayek unsichtbare Hand des Marktes in Krisenzeiten kaum mehr etwas regeln kann und wieso gerade der Profisport mit diesem Modell gerade scheitert. Dass sich auch nach Corona wenig daran ändern wird, liegt aus seiner Sicht darin begründet, dass gerade diejenigen von diesem Modell profitieren, die es im Lauf der Zeit strukturell eingeführt und verankert haben.

Zeyringers kritischer Blick macht dabei auch vor den aktuellen Entwicklungen im steirischen Profifußball nicht Halt und verdeutlicht, weshalb gerade in Österreich eine kritischere Medienberichterstattung im Sportbereich verstärkt notwendig und wichtig wäre. Im Herbst erscheint sein neues Buch, das sich den Zusammenhängen des Neoliberalismus im Sportbetrieb und dem damit verbundenen Triumph des Kommerzes widmet.

Leave a Comment