• Aus Tschernobyl lernen - 03
    57:00
  • MP3, 192 kbps
  • 78.28 MB · Datei entsperren
Klicken Sie auf 'Download', um die Datei in der Originalqualität herunterzuladen.

In Zeiten von massiven Einschränkungen der Bewegungsfreiheit fühlen sich viele an Ereignisse aus der Vergangenheit erinnert.

Da die aktuelle Pandemie COVID-19 medial den Alltag dominiert und viele zentrale Themen so auch langjährige Krisen – insbesondere umweltpolitische Kämpfe, auch die gegen die Atomindustrie – überdeckt, möchten wir als Freies Radio ein Feature zu den Erinnerungen an die Verseuchung Mittel- und Osteuropas durch den Reaktorunfall in Tschernobyl gestalten.

Dieses Feature soll dem Zweck dienen die aktuellen gesundheitspolitischen Maßnahmen in einem breiteren Kontext zu sehen, zeithistorische Erfahrungen zu teilen und die Erinnerungskultur zu Umwelt- und Lebensraumzerstörung und dauerhafter Gesundheitsschädigungen in ein kritisches öffentliches Bewusstsein zu rücken.

Am 26. April jährte sich der Super Gau von Tschernobyl bereits zum 34.Mal! Der Jahrestag der Katastrophe von Fukoshima war am 11. März……
Das Timing ist also passend…..

Wir wollen Menschen befragen, die sich gut an diese dramatischen Ereignisse erinnern können und die auch eine fachliche kritische Expertise zur Atomindustrie heute und damals hatten. Um aus Fehlern zu lernen. Um aus Erfahrungen einen kritischen und mündigen Umgang mit schwierigen Situationen zu entwickeln.

Playlist / Zusatzinfo:

Zu Gast sind Johanna Nekowitsch und Paula Stegmüller, zwei Aktivistinnen der Wiener Plattform Atomkraftfrei.

Links der Plattform Atomkraftfrei:

https://www.atomkraftfreiezukunft.at/

ÄGU – Ärztinnen und Ärzte für eine gesunde Umwelt
http://www.aegu.net/home.html

ARGE Ja zur Umwelt, nein zur Atomenergie
http://www.arge-ja.at/

Eurosolar Austria
http://www.eurosolar.at/

KERNfragen – aktuelle Infos zu Kernkraft und Atommüll-Endlagersuche
http://www.energiestammtisch.info/page.asp/-/kernfragen

Naturfreunde
http://umwelt.naturfreunde.at/

Ökonews
http://www.oekonews.at/

PLAGE – Plattform gegen Atomgefahren in Salzburg
http://www.plage.at/

Plattform 20000frauen
http://20000frauen.at/

Réseau „Sortir du nucléaire“
http://www.sortirdunucleaire.org/

SOL
http://www.nachhaltig.at/

Umweltdachverband
http://www.umweltdachverband.at/

Verein atomstopp_atomkraftfrei leben!
http://www.atomkraftfrei-leben.at/
https://www.atomstopp.at/

Werkstatt Frieden & Solidarität
https://www.solidarwerkstatt.at/

Wiener Umweltanwaltschaft
http://www.wua-wien.at/


Allgemeine Infos zur Reaktorkatastrophe von Tschernobyl:

https://www.global2000.at/tschernobyl

https://de.wikipedia.org/wiki/Nuklearkatastrophe_von_Tschernobyl

https://www.spiegel.de/thema/tschernobyl/

https://www.umwelt.steiermark.at/cms/beitrag/10235654/25559/

Die musikalische Untermalung ist aus der Nummer „Desaccords“ von Eracilon (unter CC-Lizenz von Jamendo)
Die Signation von OpenUp ist unter CC-Lizenz folgendem Titel entnommen: „Coolman“ aus dem Album „Kogani“ der Formation Suerte.

Die Sendung wurde von Jutta Matysek und Andreas Pruner gestaltet. Das Interview führte Ulli Weish.

Fremdmaterial in Aus Tschernobyl lernen - 03
Desaccords by Eracilon (cc by-nc 4.0 )