• 2020-05-17-Gesamtsendung
    59:27
  • MP3, 163.98 kbps
  • 69.74 MB
Diese Datei enthält urheberrechtlich geschütztes Material Dritter und kann daher nicht heruntergeladen werden.

In der neuen Ausgabe der genderfrequenz beschäftigen wir uns WIEDER einmal mit dem Zugang zu Schwangerschaftsabbrüchen in Österreich! Der ist zwar bis zur 16. Schwangerschaftswoche straffrei erlaubt (by the way: Schwangerschaftsabbruch endlich RAUS aus dem Strafgesetz!), nicht überall in Österreich ist jedoch der Zugang zu öffentlichen Kliniken gewährleistet. So gibt es in Vorarlberg, Tirol und im Burgenland keine öffentlichen Spitäler, die Abbrüche vornehmen. Die Kosten für einen Abbruch variieren außerdem enorm: Mit 320€ bis zu 1000€ muss frau* hier rechnen. In Österreich wird eine ungewollte Schwangerschaft nicht als medizinischer Notfall anerkannt und somit wird ein Schwangerschaftsabbruch nicht als Leistung der Gesundheitskasse finanziert.
Durch die Ausgangsbeschränkungen in der Corona-Krise wird die Situation zusätzlich verschärft – Expert*innen warnen vor einer Versorgungskrise.
Der Verein Changes for Women bietet niederschwellige und unbürokratische Unterstützung für ungewollt Schwangere in besonderen Notlagen. Wir haben mit Sarah Held von Changes for Women über das Angebot des Vereins, über ihre Forderungen und die Misstände im Zugang zu Schwangerschaftsabbrüchen in Österreich gesprochen.

Außerdem gibt es den  3. Teil der Ergebnisse des Forschungspraktikums „Familie und Geschlecht“. Wie beeinflusst Technik soziale Beziehungen? Soziologie-Studierende haben untersucht wie sich Internet- und Kommunikationstechnologie, insbesondere das Smartphone, auf die alltäglichen Handlungen bei jungen Erwachsenen, kinderlosen Paaren in Graz auswirkt.

Wir haben nicht nur „Yalla Feminismus“ von Dr. Bitch Ray gelesen, sondern auch ihr neuestes Buch Lady Bitch Ray über Madonna. Freut euch auf eine sexpositive, antirassistische, kritische Buchrezension.

Und es gibt wie immer die beiden Rubriken „Vokabelminute“ und „umagaunan mit Kaya“: Wir haben uns die Abkürzung F*I*N*T*A* genauer angesehen, die bei queer-feministischen Veranstaltungen oft zu finden ist und die eingeladenen Personen ansprechen soll. Diesmal beschäftigen wir uns mit  dem F*, das für „female“ steht.

Kaya hat natürllich auch wieder eine neue Alltagsgeschichte für euch!


Wie immer gibt es die geilste Mukke, die ihr den ganzen Tag auf Radio Helsinki zu hören bekommt!