Frau sein und ohne Kinder

Sendereihe
Globale Dialoge – Women on Air
  • Sendung Frau und ohne Kinder_
    57:09
audio
Best-of Globale Dialoge 2020 – Part 1
audio
Kenianische Feminismen aus historischer Perspektive
audio
Häusliche Gewalt in Österreich und Lateinamerika, Parallelen und Unterschiede
audio
Im Gespräch mit den Filmemacherinnen Sandra Wollner und Raphaela Schmid
audio
Sustainability under Pressure: Rettet das Donaufeld!
audio
Cockroaches, meditation and the cycle of life – the voice of a poetic activist
audio
Das UN-Nachhaltigkeitsziel Geschlechtergerechtigkeit und seine Umsetzung in Österreich
audio
Das Problem heißt Lager.
audio
Informelle Arbeit, Gewerkschaften und COVID-19 in Simbabwe und Kenia
audio
DIE ANDERE.

Die Entscheidung oder der Wunsch, Kinder zu haben oder nicht zu haben, ist eine Frage, die auf politischer, wirtschaftlicher, arbeitsrechtlicher und sozialer Ebene diskutiert und beschlossen wird. Während Männern die Frage nach der Vaterschaft nur selten gestellt wird, und zwar meist in privaten Räumen, in intimen Momenten und aus persönlichen Gründen, müssen wir Frauen die Mutterschaft ständig, in jedem Raum, zu jeder Zeit und aus jedem Grund beantworten. Seit Jahrhunderten werden Frauen und Männer so erzogen, dass Frauen im Einklang mit dem stehen, was man unsere „biologische Natur“ nennt, und göttliche und soziale Mandate erfüllen sollen. Eine Frau ohne Kinder ist eine Frau ohne Liebe, ohne Zweck, ohne Fürsorge, ohne Glück.

Tabu, Stigmatisierung, Ausschluss: ein Thema, das in letzter Zeit in der Literatur, in Zeitungsartikeln immer mehr Platz findet, in privaten Kreisen jedoch sehr langsam und mit vielen Schwierigkeiten und Gewalt gegen Frauen, die es betrifft, geschieht. Ein hartes Beispiel dafür war die Weigerung einiger der Interviewten für diese Sendung, mit ihrem eigenen Namen genannt zu werden.

Im Interview:

Fünf Frauen, zwischen 24 und 54 Jahren, aus Mittelamerika, Polen, Deutschland und Österreich, die nicht Mutter werden wollten.

Schreibe einen Kommentar