• 2011_25_04_Eigenklang_Unesco_Immateriell
    59:06
  • MP3, 192 kbps
  • 81.17 MB
Diese Datei enthält urheberrechtlich geschütztes Material Dritter und kann daher nicht heruntergeladen werden.

Was haben der Öetztaler Dialekt, die Wiener Baelle und das Lied „Stille Nacht“ gemeinsam? Sie alle stehen auf der Liste der immateriellen Kulturgueter, die in Oesterreich seit 2010 gefuehrt wird. Diese Auflistung verschiedenster von Gemeinschaften getragener und praktizierter Traditionen stellt den Versuch dar, diese jenseits des Materials bestehenden kulturellen Aktivitaeten zu wuerdigen, zu bewahren und sie ins Bewusstsein der Oeffentlichkeit zu ruecken. Die Liste ist damit ein wichtiges Instrument der Bewusstwerdung in mehrerlei Hinsicht. Wie sehr diese Anstrengungen aber auch auf die mit ihnen zusammenhaengenden Gemeinschaften rueckwirken, zeigt sich in drei Interviews: mit Maria Walcher, Leiterin der Abteilung für das immaterielle Kulturerbe Oesterreich, sowie mit Gerlinde Haid und Ursula Hemetek, die als Expertinnen zu ethnologischen und musikalischen Fragen herangezogen werden.

Produziert am:
25. April 2011
Veröffentlicht am:
26. April 2011
Thema:
Wissenschaft
Sprachen:
Tags:
, , , ,
RedakteurInnen:
Gregor A. Groemmer
Zum Userprofil
avatar
Gregor Groemmer
gregorgroemmer (at) yahoo.de
Für weiterführende Informationen zur Sendung, konsultieren Sie bitte die Hompage des IVE (www.mdw.ac.at/ive). Bei konkreten Fragen und Anfragen zu Kooperationen wenden Sie sich per Mail an mich (gregorgroemmer@yahoo.de).