Im Gespräch mit Maria Mariano aus Venedig – VOR ORT 132a

Podcast
VOR ORT – Ansichten, Einsichten und Aussichten
  • Maria Mariano Interview
    26:12
audio
Im Gespräch mit Christine Eisner, Bürgermeisterin von Ohlsdorf - VOR ORT 166
audio
"Linz +" - die Gemeinderatswahl in Linz scheint spannend zu werden - VOR ORT 165
audio
Contrast 157, 03.08.2021
audio
"Bestes Oberöstereich" - eine Alternative bei der Landtagswahl? - VOR ORT 164
audio
50 Jahre Kulturvereinigung Gruppe O2 Lambach - VOR ORT 163
audio
"Die Wächterin" - Im Gespräch mit Martina Priessner - VOR ORT 162
audio
Gesundheit und Arbeitswelt - VOR ORT 161
audio
"Courage" - Der Widerstand der Bevölkerung in Belarus - VOR ORT 160
audio
Kino für die Ohren - Crossing Europe, 01.-06.06.2021, Linz
audio
Im Gespräch mit Mag. Christopher Böck, Geschäftsführer des OÖ. Landesjagdverbandes – VOR ORT 159

Im 132. VOR ORT Beitrag führt Christian Aichmayr mit Maria Mariano aus Venedig ein Telefoninterview, in dem sie über ihre aktuelle Lebenssituation wie auch jene in Venedig in Covid-19-Zeiten erzählt.

Maria Mariano hat er im Rahmen des jährlich stattfindenden internationalen Kinder- und Jugendbuchwettbewerbes in Schwanenstadt kennengelernt, wo sie 2018 und 2019 mit ihren eingereichten Büchern „Il collezionista di nuvole – Der Wolkensammler“ sowie „La bottega del tempo – Der Laden in dem die Zeit angeboten wird“ 2018 den Hauptpreis sowie 2019 den 1. Preis gewonnen hat.

Als Autorin, Illustratorin und promovierte Designerin hat sich ihre Lebenssituation in den letzten Wochen schlagartig verändert – sie musste ihr Atelier schließen und kann ihr Geschäftslokal derzeit nicht aufsperren.

Wie bei so vielen anderen Menschen weltweit, bedrückt sie dabei die Ungewissheit der Zukunft enorm … trotzdem gibt es bei ihr schon neue Überlegungen und Pläne.

In Venedig waren und sind die Ausgangsbeschränkungen rigoroser als in Österreich: Bis Ostermontag durfte man sich ohne triftigen Grund nur im Umkreis von 200 Metern der Wohnung bewegen. Mehr Bewegungsfreiheit gab es nur zum Einkaufen, für den Arztbesuch oder wenn man noch einer Arbeit nachgehen konnte. Das wurde jetzt etwas gelockert … man darf sich nun auf den einzelnen venezianischen Inseln bewegen. Neben dem Markt und den Lebensmittelläden sind nun auch schon beschränkt Buchhandlungen oder Geschäfte mit Kinderkleidung wie auch Baumärkte geöffnet. Masken und Plastikhandschuhe sind dabei zum eigenen Schutz zu tragen … diese auch bei allfälligen Beförderungen im öffentlichen Verkehr. Die derzeitigen Bestimmungen gelten nun vorerst bis zum 3. Mai 2020.

Er hat ihr seine Fragen auf deutsch gestellt, ihre Antworten sind auf italienisch zu hören. Die schriftliche Übersetzung ihrer Antworten hat sein Bruder Dr. Michael Aichmayr übernommen – diese wurden dann von seinem Sohn Vincent eingesprochen.

Die Adresse der website, in der sie ihr Schaffen umfangreich darstellt lautet: https://mariamariano.wordpress.com/

 

Leave a Comment