Corona: Zusammenarbeit ohne physische Treffen

Sendereihe
Tierrechtsradio
  • 20200417_homeoffice-o
    48:43
audio
Über den Abschuss von Europas größtem Bären Arthur
audio
Interview mit Florian Klenk vom Falter über die Schweineindustrie
audio
Buch zur Wiederentdeckung des Gemeinwohls
audio
Das große Interview mit Niko Rittenau
audio
Tiertransporte: Verbesserungsvorschläge einer Expertin
audio
Bauernbund klagt Bürgerinitiative gegen Tierfabriken erfolgreich
audio
3 1/2 Monate Irrfahrt von Tiertransportschiffen im Mittelmeer
audio
Fischzucht in Schottland und Österreich
audio
Das Tierparadies Schabenreith damals und heute
audio
Aufdeckung: Schweine auf Vollspaltenboden

Eine Juristin und ein Softwareentwickler beleuchten bedenkenswerte Aspekte.

Kaum jemand war auf die plötzliche Arbeit vom Home Office aus vorbereitet. Was ist dabei wichtig? Welchen Herausforderungen begegnen wir wenn wir uns nicht mehr physisch treffen und nur noch über technische Lösungen mit einander kommunizieren können? Was müssen wir beachten um keine bösen Überraschungen zu erleben?

Daten, die erst einmal in fremde Hände geraten sind, können nicht mehr rückwirkend abgesichert werden. Sie sind verloren. Und die Gültigkeit der Datenschutzgrundverordnung der EU ist natürlich auch jetzt nicht ausgesetzt. Dennoch verhalten sich viele Menschen als wäre das so. Das könnte durchaus ernste Konsequenzen haben.

Mehr Infos:
vgt.at/presse/news/2020/news20200414fg.php

3 Kommentare

  1. Spannende Sendung mit super Gästen! Auch dass mal andere Musik gespielt wurde fand ich gut (bin zwar nicht unbedingt ein Zither Fan, aber Satie geht immer 🙂 )

    Antworten

Schreibe einen Kommentar