Wollen wir globale Gerechtigkeit? Ändern wir die Regeln!

Podcast
Radio Stimme
  • rast_20110419_cba
    60:00
audio
1 Std. 00 Sek.
[encore] Giving Each Other Courage: Ein Streifzug durch das weite Feld politischer Musik in Indien und Pakistan
audio
1 Std. 00 Sek.
[encore] „Dual Use“ – Überwachen und Strafen im Digitalen Zeitalter
audio
1 Std. 00 Sek.
[encore] Strombeziehung statt Strombezug. Bewusstseinsbildung in der Klimakrise
audio
1 Std. 00 Sek.
Resilienz in der Klimakrise
audio
1 Std. 00 Sek.
Verschwörungsmythen und antisemitische Erzählungen
audio
1 Std. 00 Sek.
Awesome HipHop Humans. Queer*Fem*Rap im deutschsprachigen Raum
audio
1 Std. 00 Sek.
Everyday Exploitation. Aktuelle Beiträge zu Ausbeutung und Widerstand
audio
1 Std. 00 Sek.
Rude Girls dürfen das
audio
1 Std. 00 Sek.
Im Gespräch über das Queer Museum Vienna und EU-Migrationspolitik
audio
1 Std. 00 Sek.
Aber Flagge zeigen, nein danke

Die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte beinhaltet nicht nur Rechte und Freiheiten, auf die alle Menschen Anspruch haben, sondern auch die Verpflichtung, die soziale und internationale Ordnung so zu gestalten, dass diese Rechte und Freiheiten verwirklicht werden können. Da in der aktuellen internationalen Ordnung die Voraussetzungen zur Einhaltung der Menschenrechte nicht gegeben sind, braucht es eine Reformierung des Systems. Der Philosoph Thomas Pogge arbeitet zu Gerechtigkeit sozialer Regeln im globalen Kontext und entwickelt Ideen, wie internationale Regelungen, die Ungerechtigkeiten reproduzieren, so geändert werden können, dass alle Beteiligten davon profitieren. Radio Stimme hat sich mit seinen Ansätzen beschäftigt.

Weiters erfahren wir mehr zum Projekt „Hereinspaziert – Museumskompetenz für Kinder nichtdeutscher Muttersprache “, das ab Herbst im Technischen Museum Wien angeboten wird.

Schreibe einen Kommentar