ANDI 118 – 10. April 2020: Corona-App, Suchthilfe zu Corona-Zeiten, Restriktionen gegen Roma, AUCORAS-Studie, Solidarität …

Podcast
ANDI – Alternativer Nachrichtendienst von ORANGE 94.0
  • 00-ANDI-20200410-GesamteSendung
    29:59
  • 01-ANDI-20200410-EpicenterWorksUeberStoppCoronaApp-GerhardKettler
    06:44
  • 02-ANDI-20200410-Suchthilfe-InterviewHaltmayer-JohannaPauls
    06:57
  • 03-ANDI-20200410-RomaErlebenStriktereRestriktionenWegenCoronaVirusInBulgarien-LyudmilaHandzhiyska
    02:14
  • 04-ANDI-20200410-AucorasPorak-EmanuelSalvarani
    07:04
  • 05-ANDI-20200410-Solidaritaet_ChristinaPichler
    06:08
audio
Arbeitsmarktausschluss für Asylwerber*innen war gesetzeswidrig
audio
Tiflis Pride, Women for Peace, Plastikfreier Juli 2021
audio
Hochschüler*innenschaft österreichischer Roma und Romnja
audio
Jahresbericht 2020: Diskriminierung im österreichischen Bildungswesen
audio
Interkulturelle Literatur, Exilliteratur oder Flüchtlingsliteratur?
audio
Bibi Sara Kali, Verkehrswende, Polizeianklage
audio
Black Lives Still Matter Demo, Haus Erdberg Proteste
audio
Gedenken Irma Schwager, „Arbeitslosengeld rauf!“
audio
Unabhängigkeit der Medien und Wiener Wortstätten
audio
Antisemitismus in Wien - Corona in Nepal
  • Corona, die App und unsere Grundrechte,
  • Suchthilfe während der Corona-Pandemie,
  • Restriktionen gegen Roma in Bulgarien,
  • aucoras.org, Studie über Auswirkungen des Corona-Virus auf das Alltags- und Sozialleben,
  • Solidarität in Corona-Zeiten,

… das sind die Themen der aktuellen Ausgabe von ANDI.

 

***

 

Corona, die App und unsere Grundrechte
Die Stopp-Corona-App des Roten Kreuzes solle dazu beitragen, die Infektionskette der Corona-Infektionen schnellstmöglich zu unterbrechen. Dazu diene ein Kontakt-Tagebuch, indem persönliche Begegnungen mittels „digitalem Handshake“ anonymisiert gespeichert werden. Treten bei einer Person dann Symptome einer Corona-Erkrankung auf, werden die als Kontakt gespeicherten Personen automatisch benachrichtigt und gebeten, sich selbst zu isolieren. Das Rote Kreuz gibt an, dass die Nutzer*innen grundsätzlich nicht identifizierbar seien, so lange sie keine Infektion melden. Nur dann werde für 30 Tage die Mobiltelefonnummer gespeichert, um Missbrauch zu verhindern. Ansonsten sei nur die Nutzerkennung (UUID) bekannt, die aber nicht mit anderen Daten verknüpft werde. Das sei in Bezug auf Datenschutz unbedenklich, heißt es. Die grüne Klubchefin Sigi Maurer betonte wiederholt, dass Datenschützer*innen keine Einwände gegen die Stopp-Corona-App hätten. Wir wollten uns bei den Expert*innen unseres Vertrauens vergewissern. Epicenter.works bezeichnet sich selbst als Bürger*innenrechtsorganisation für das Zeitalter der fortschreitenden Digitalisierung. Gerhard Kettler sprach mit Peter Berry von Epicenter.works.

***

aucoras – Studie über Auswirkungen des Corona-Virus auf das Alltags- und Sozialleben,
aucoras ist eine Initiative junger Sozialwissenschaftler*innen, deren Anliegen es ist, die Erfahrungen und Perspektiven verschiedenster betroffener Menschen in Österreich im Verlauf der Corona-Krise zusammenzutragen. Dies soll langfristig als Grundlagenforschung zu dieser nie zuvor dagewesenen Situation dienen. Durch den Aufbau einer Datenbasis soll es möglich werden, die persönlichen und gesellschaftlichen Folgen dieser außergewöhnlichen Zeit erfassen und analysieren zu können.
Was ist aucoras
Im Interview mit Emanuel Salvarani: Laura Porak

***

Leave a Comment